· 

Zwangsferien für Yakin

DMZ - Sport ¦

 

Während der FC Sion im Endspurt der Meisterschaft alles unternimmt, um den Barrageplatz zu vermeiden, sieht sich die Geschäftsleitung des Walliser Vereins mit einem Mangel an professionellem Engagement seines technischen Staffs konfrontiert. Am Vorabend des Spiels gegen den FC Zürich am 28. April hielten es der Trainer und sein Assistent nicht für notwendig, bei ihrer Mannschaft zu bleiben oder zu sein, um die Vorbereitung auf das wichtige Spiel abzuschliessen. Der Präsident Christian Constantin stellte zudem fest, dass solche Abwesenheiten bereits bei anderen Spielvorbereitungen in den letzten Wochen aufgetreten seien. Dieses Verhalten steht im Widerspruch mit den Anforderungen, die ein Staff in dieser Verantwortung erfüllen muss, um das ordnungsmässige Funktionieren eines Profi-Kaders zu gewährleisten.

 

 

 

Dies, gepaart mit der Niederlagenserie aus den letzten Spielen, hat die Führung veranlasst, den Herren Murat Yakin und Marco Otero vorzeitige Ferien bis zum Ende der Saison zu geben. Da der Verein derzeit ernsthaftere sportliche Prioritäten hat, wird beschlossen, dass nach dem Ende der Meisterschaft wirksame Massnahmen zur Bewältigung dieser Situation ergriffen werden. Von nun an wird ein Duo aus Christian Zermatten und dem aktuellen U21-Trainer Sébastien Bichard, unterstützt von Christian Constantin, die Profis bis Ende Saison führen werden.

 

 

 

Darüber hinaus hat der FC Sion angesichts der aktuellen Situation beschlossen, die Beschwerde gegen den Ausschluss aus den europäischen Wettbewerben in der nächsten Saison zurückzuziehen. Das einzige Ziel des Vereins ist es nun, die schwierigen Barrage-Spiele gegen den Zweiten der Brack.ch Challenge League zu vermeiden.