· 

Porno in Tesla mit Autopilot gedreht

DMZ - International ¦

 

Illegal und gefährlich: Sex am Steuer, selbst bei aktiviertem Autopilot.

Ein amerikanisches Paar hat hinter dem Steuer eines Tesla einen Porno gedreht, während das Fahrzeug autonom per Autopilot über die Autobahn fuhr.

Ein in einem Tesla gedrehte Pornofilm sorgt für Aufregung. Der neunminütige Clip wurde offenbar auf einer Autobahn in Texas gefilmt und von der Amateur-Darstellerin Taylor Jackson auf der Plattform Pornhub hochgeladen. Dort wurde er inzwischen über 4,6 Millionen Mal angesehen. «Tesla» wurde zwischenzeitlich zum häufigsten Suchbegriff auf Pornhub, wie Jackson stolz auf Twitter verkündete.

 

Das Video zeigt Jackson und ihren Partner beim Geschlechtsverkehr auf dem Fahrersitz des Teslas mit aktiviertem Autopilot. Der Fahrer hat dabei nicht seine Hände am Lenkrand und zudem verdeckt Jackson auch noch mit ihrem Körper seine Sicht auf die Strasse.

 

Autopilot darf nicht unbeaufsichtigt bleiben

Dass die Aktion gleich in mehrfacher Hinsicht illegal und gefährlich war, sollte offensichtlich sein. In den USA wie in der Schweiz wird beim Autopilot die aktive Überwachung durch den Fahrer vorgeschrieben — er muss zu jeder Zeit bereit und fähig sein, die volle Kontrolle über das Fahrzeug zu übernehmen.

Tesla wurde daher auch schon für die Bezeichnung «Autopilot» kritisiert, da sie ein Level an Automatisierung suggeriere, das in der Praxis nicht erreicht wird. Und selbst bei Fahrern, die nicht durch Sex am Steuer abgelenkt waren, gab es bereits folgenreiche Unfälle bei aktiviertem Autopilot.

Besondere Aufmerksamkeit erzeugte ein tödlicher Crash im März 2018 in Kalifornien. Hier fuhr ein Tesla Model X mit Autopilot bei normalen Strassenbedingungen ohne Einfluss von Aussen in eine Fahrbahnbegrenzung. Die genaue Unfallursache wird noch untersucht, die Familie des Opfers hat Klage gegen Tesla eingereicht. Sie wirft dem Unternehmen vor, mit den Leben der Tesla-Fahrer einen «Beta-Test» des Autopiloten durchzuführen.