· 

Der Staat will nun doch fragwürdige Firmen schützen - Bussen sollen abgezogen werden können

DMZ - POLITIK / GESELLSCHAFT ¦  David Aebischer ¦

Kommentar

 

Was sich erneut wie ein Märchen liest, ist reine Realität. Grosse Firmen sollen die Bussen, die sie durch fragwürdiges Handeln erhalten haben, steuerlich abziehen können. Da empfiehlt es sich doch, dass es der „normale“ Bürger ebenso macht. Wieder ist es die bürgerliche Mehrheit, die sich durchsetzt. Absurd, dass diese Mehrheit noch Wählerinnen und Wähler hat. Ein Fehlentscheid jagt den anderen. Die Schweiz verkommt immer mehr zur korrupten Bananenrepublik. Erneut werden kriminelle Machenschaften unterstützt, währenddessen der Normalbürger das Nachsehen hat.

 

Nach langem Hin und Her zwischen den beiden Räten lenkt der Ständerat ein udn beschliesst ein weiteres Steuergeschenk für betrügerische Firmen. Gegen Schweizer Firmen im Ausland verhängte Bussen dürfen demzufolge in Zukunft von den Steuern abgezogen werden. Noch im März 2018 hatte die kleine Kammer eine Abzugsfähigkeit von Bussen abgelehnt. Da fragt man sich zurecht, was genau im Moment in den beiden Räten los ist. Es scheint ein Wettlauf gegen das eigene Volk stattzufinden, ganz nach dem Motto: "Wie lange dauert es, bis wir alles zugrunde richten können?"

 

SP-Ständerat Christian Levrat versuchte vergeblich die Mehrheit umzustimmen. Er fragte die bürgerlichen Ständeräte, ob sie ihren Wählern erklären könnten, wieso ein Unternehmen Bussen von den Steuern abziehen könne, wenn es im Ausland gegen Recht verstossen habe. Mit dem Volkswillen kann hier (wie meistens) auf jeden Fall nicht argumentiert werden. Aber natürlich wird das auch niemand erklären, denn diese Damen und Herren stehen über dem Volk, dem Gesetz und dem Anstand.

 

Bundespräsident Ueli Maurer unterstützte ebenfalls klar die Haltung der SP. Es sei problematisch, wenn die Steuerbehörden Vorgänge im Ausland beurteilen müssten. Mit dem Beschluss werde Unsicherheit geschaffen, die dann vor Gerichten geklärt werden müsse.

Wahrscheinlich wird dann wieder von der bürgerlichen Wählerschaft gemutmasst, dass dieser Beschluss Grün/Rot sei.  


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0