· 

Sind offene Kitas in Zeiten von Corona noch zumutbar?

DMZ – ARBEITSWELT ¦

 

Mit der Anpassung der Covid-19-Verordnung 2 formuliert der Bund klar, dass Kindertagesstätten, Tagesfamilienorganisationen und private schulergänzende Tagesstrukturen grundsätzlich offen bleiben sollen. Sie dürfen nur dann geschlossen werden, wenn die zuständigen Behörden andere geeignete Betreuungsangebote vorsehen.

 

Der Verband Kinderbetreuung Schweiz versteht dies als klare Aufforderung an die Branche. Gleichzeitig stehen die privaten Betreuungsinstitutionen nun vor grossen Herausforderungen und Fragen. Seitens Behörden und Politik brauche es dringend Klarheit und Unterstützung.

 

Massnahmen vom Kita-Personal

Damit die Kinderbetreuung auch in Zeiten des Coronavirus gewährleistet werden kann, passt auch das Kita-Personal sein Verhalten an.

Wir desinfizieren in kleineren Abständen Türgriffe, Handläufe und Fenstergriffe, die Eltern waschen beim Kommen und Gehen die Hände mit den Kindern.

 

In anderen Kitas gehen die Massnahmen sogar noch weiter. So wird in der Kita Regenbogen in Zürich sogar eine 1:1-Betreuung der verbleibenden Kinder angeboten.

Laut Markus Guhn, Vorstandsmitglied des Verbands Kinderbetreuung Schweiz, herrscht in vielen Kitas derzeit eine «gespenstische Lage». Dort seien zwar viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwesend, aber kaum zu betreuende Kinder. «Viele Eltern behalten ihre Kinder jetzt zuhause, sodass die Kitas zurzeit ungefähr nur zur Hälfte belegt sind.»

 

Einheitliche Umsetzung

Die Umsetzung der Bundesvorgaben wird in den Kantonen nach wie vor sehr unterschiedlich gehandhabt: von gar keiner Einschränkung über den Appell zum solidarischen, freiwilligen Verzicht bis hin zur Beschränkung auf nur noch Notbetreuung.

Das heisst, dass einzelne Kitas nur für Kinder von Eltern aus sogenannt systemrelevanten Berufen offen somd. Hier verlangt der Verband eine Klärung. Zudem brauche es finanzielle Unterstützung.

Verzicht aus Solidarität

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) geht davon aus, dass Kinder nicht der Treiber der Epidemie sind. Dennoch appellieren verschiedene Kantone und Gemeinden an die Eltern, ihre Kinder nach Möglichkeit selbst zu betreuen.

Dies insbesondere, um die Betreuungseinrichtungen zu entlasten und so die mittelfristige Aufrechterhaltung des Angebots zu garantieren. Dabei muss gleichzeitig unmissverständlich klargestellt werden, dass dieser «freiwillige» Verzicht ein solidarischer Akt ist, der Eltern keinesfalls von ihrer Pflicht befreit, die regulären Elternbeiträge zu bezahlen.

 

Verband Kinderbetreuung Schweiz

Der Verband Kinderbetreuung Schweiz schreibt dem Schutz der Kinder und der Mitarbeitenden in der familien- und schulergänzenden Kinderbetreuung höchste Priorität zu und stützt sich bei seinen Empfehlungen auf die medizinisch und gesundheitspolitisch aufgearbeiteten Fachinformationen und Empfehlungen des Bundesamt für Gesundheit BAG. Das Bundesamt für Gesundheit BAG ist das Kompetenzzentrum für Gesundheitsfragen in der Schweiz. Es schätzt die Gesundheitslage in allen Kantonen ein und hat die Entscheidungsmacht über die zu treffenden Massnahmen mit dem Ziel, die Bevölkerung zu schützen. Die Informationen von kibesuisse sind nur ergänzend und ersetzen keinesfalls einen regelmässigen Besuch der Webseite vom Bundesamt für Gesundheit: www.bag-coronavirus.ch.

Gestützt auf die Empfehlungen des Bundes empfiehlt der Verband, solange vom Kanton nicht anders verordnet, Kindertagesstätten, Tagesfamilienbetreuung und private schulergänzende Tagesstrukturen grundsätzlich nicht zu schliessen. Besonders gefährdete Personen (siehe enstprechende Liste BAG) sollen sofort von der direkten Betreuungsarbeit befreit werden.

 

 

Quelle: SRF ¦ kibesuisse.ch

Disclaimer: Teilweise Textübernahme


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0