· 

Covid-19 - Die Schweiz wird zum Risikogebiet - 5256 neue Fälle

DMZ – GESUNDHEIT / WISSEN ¦ AA ¦

 

Das Bundesamt für Gesundheit hat heute Mittag 5256 neue Fälle gemeldet, die in den letzten Tagen positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Damit liegt der 7-Tage-Schnitt bei 3497. Das sind 106 Prozent mehr als in der Vorwoche. Der Trend ist damit auf sehr hohem Niveau sehr stark steigend.

 

Die Positivrate im 7-Tage-Schnitt liegt aktuell bei 17,7 Prozent. Das heisst, von 100 Tests waren im Schnitt rund 18 Tests positiv. Damit ist der kritische Schwellenwert von 5 Prozent überschritten. Gemäss WHO steigt nun das Risiko, dass die gemeldeten Fallzahlen kein verlässliches Bild abgeben, wie sich das Virus ausbreitet. Wenn die gemeldeten Fälle weiter zunehmen, aber gleichzeitig nicht mehr getestet wird, ist eine höhere Dunkelziffer wahrscheinlich. Das Testvolumen im 7-Tage-Schnitt liegt bei 20'067 Tests pro Tag und ist damit im Vergleich zur Vorwoche um 42 Prozent gestiegen.

Das BAG meldet 11 neue Verstorbene. Die Spitaleintritte liegen im 7-Tage-Schnitt bei 57 Personen. Das sind 66 Prozent mehr als in der Vorwoche.

 

BAG äussert sich zu Mehrfachtests

Bei den täglichen Neuinfektionen, die durch das BAG bekannt gegeben werden, steht immer auch der Zusatz: «Es sind mehrere positive oder negative Tests bei derselben Person möglich.» Dazu schreibt das BAG auf Anfrage von SRF das Folgende: Positivtests werden zu Fällen zusammengeführt, Negativtests nicht. Die bisher gemeldeten 103'248 Positivtests gehören zu 91'740 Fällen. 82'549 Fälle wurden nur einmal getestet, 9191 Fälle mehrfach (das sind 10 % der Fälle). Sprich, eine Person, die mehrmals positiv getestet wird, wird in der Statistik als ein Fall ausgewiesen.

 

Deutsches Robert-Koch-Institut erklärt die Schweiz zum Risikogebiet

Das Robert-Koch-Institut hat aufgrund der steigenden Neuinfektionen eine Reisewarnung für die ganze Schweiz herausgegeben. Die Warnung gilt ab Samstag. Auch Nachbarland Polen ist zum Risikogebiet erklärt worden, dazu ganz Österreich bis auf Kärnten sowie grosse Teile Italiens.

Auch Grossbritannien bis auf die Kanalinseln und Überseegebiete, ganz Irland und Liechtenstein gelten ab Samstag als Risikogebiete. Hinzu kommen einzelne Regionen in Bulgarien, Estland, Kroatien, Schweden, Slowenien und Ungarn. Die Kanarischen Inseln werden dagegen von der Risikoliste gestrichen.

Die Einstufung als Risikogebiet und die damit automatisch verbundenen Reisewarnungen des deutschen Auswärtigen Amts bedeuten zwar kein Reiseverbot, sollen aber eine möglichst grosse abschreckende Wirkung auf Touristen haben.

 

Die wichtigsten Zahlen für die Schweiz

Fälle
Davon verstorben
Davon genesen
97'019
2'244
~ 56'900
Täglich gemeldete Neuinfektionen
Neu gemeldet
7-Tage-Schnitt
Δ Vorwoche
5'256
3'497,3
+106%

 

 

 


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0