· 

Die Anfänge der Scientology-Kirche

DMZ – GESELLSCHAFT / LEBEN ¦ Yolanda Sandoval / Beat Künzi ¦

KOMMENTAR

 

In unserem ersten Artikel haben wir versucht, Ihnen die Dianetik und deren Funktionsweise ein wenig näher zu bringen. Falls Sie diesen verpasst haben, so finden Sie den Artikel hier https://www.mittellaendische.ch/2020/11/29/wer-ist-die-hartn%C3%A4ckige-und-humorvolle-fasa-und-woraus-besteht-ihre-ehrenamtliche-arbeit/

 

In diesem Artikel graben wir mit unserem Team ein bisschen tiefer und tauchen in die Welt der Scientology ein – sozusagen der heilige Gral eines jeden Scientologen. 

Dianetik ist an den Verstand des Menschen adressiert und hat per se nichts mit einer „Religion“ zu tun, geschweige denn mit einer „Kirche“. Aber beginnen wir von Anfang an. 

Durch die Anwendung der Technologie, wie die Sekte in Buch „Dianetik-Leitfaden für den menschlichen Verstand“ beschrieben wurde, gelang es Anwendern der Technologie angeblich frühere Leben zu lokalisieren und zu entdecken. Hubbard resultierte daraus, dass der Mensch nicht nur ein Leben hat, sondern, dass da noch viele weitere gewesen sein müssen! Und so kommt es wie es kommen muss. Wenn der Mensch mehrere Leben gelebt hat, dann bedeutet das, dass der Mensch aus mehr als einem Körper und einem Verstand bestehen muss! Da gibt es eine dritte Komponente: Das geistige Wesen oder wie es Hubbard nannte Thetan (Thetan wird vom griechischen Wort Theta hergeleitet, was in etwa so viel wie Leben heisst).

 

Dieses geistige Wesen (der Mensch ist ein geistiges, unsterbliches Wesen) und dieses (also SIE auch) nutzt den Verstand und den Körper, um im physikalischen Universum agieren zu können. Pflücken Sie mal eine Blume ohne Körper (Hand) und ohne Verstand (dieser führt die Hand gezielt zur Blume und eben nicht in den danebenstehenden Ameisenhaufen).

 

Wenn da nun also ein geistiges Wesen ist, dann gleiten wir hinein in den spirituellen Aspekt. Das ist ein gemeinsamer Nenner, welcher jede Religion aufweist. Es gibt keine Religion auf diesem Planeten, der den Menschen als nur einen Klumpen Fleisch ansieht. Würde sie dieses tun, dann wären wir bei der Psychiatrie und dann beim Lieblingsfeind von Hubbard und schon bei einer Tarngruppe namens CCHR (Bürgerkommission für Menschenrechte). Zu den unterschiedlichen Tarnorganisationen, die aus Scientology entstanden sind, kommen wir aber viel, viel später, denn wir sind ja noch nicht einmal bei der Scientology selbst angelangt.

 

Also, nun wird es spirituell und nun steht der Weg offen für Kirche und Religion – mit allen damit verbundenen Annehmlichkeiten wie Steuerbefreiung … ups … und schon wieder, wir gleiten zu schnell vorwärts…

 

Scientology wird aus den Wörtern Scio (Lateinisch) und Logos (Griechisch) zusammengesetzt und bedeutet in etwa: Wissen wie man weiss, oder die Lehre des Wissens!

 

Die Scientology-Kirche wurde ca. 1953/54 gegründet und der Ursprung war eben die Entdeckung, dass das geistige Wesen auch ohne Körper lebt – Geistwesen! Mit dieser Entdeckung stellten sich natürlich sofort Fragen über den Sinn des Lebens, den Ursprung davon und all den essenziellen Fragen, die wir uns selber schon gestellt haben und nie eine 100% Antwort gefunden haben – z.B. Gibt es Gott? Was ist meine Aufgabe? Wer bin ich?

 

Jede Religion stellt sich diese Fragen und vieles wird mit dem Glauben beantwortet oder abgehandelt. Wir müssen/sollten/dürfen also glauben. Scientology hebt sich hier deutlich von jeder anderen Religion ab! Erinnern wir uns an die Definition von Scientology: Lehre des Wissens! Im Klartext heisst das nichts anderes, als dass wir hier nicht mit Glauben, sondern mit Wissen hantieren! Sie glauben also nicht, dass es einen Gott gibt, sondern Sie WISSEN, dass es Gott gibt. Das ist ein extrem fundamentaler Unterschied und erfordert eine völlig andere Angehensweise an die Fragestellungen, respektive an die Antworten! Es muss für SIE also alles Beweis- und Nachvollziehbar sein! Daraus resultiert der von Scientologen gern gebrauchte Satz: Zitat Hubbard: „Es ist nur das wahr für Sie, was Sie selber erlebt haben!“

 

Beispiel: Sie finden ihr Handy (Markenname: Hört gut) megasuper! Ein Kollege hat ein anderes Handy (Markenname: Hört besser) und findet Ihr Handy absolut lausig! Er versucht alles um Ihr Handy schlecht zu machen und Sie von seinem Handy zu überzeugen! Was auch immer er sagt oder tut, Sie bleiben bei Ihrem Urteil zu Ihrem Handy. Warum?

 

Weil Sie WISSEN, dass Ihr Handy gut funktioniert, top Funktionen hat, gut in der Hand liegt etc. Sie GLAUBEN das nicht, sondern Sie WISSEN das! Sie haben das Erfahren und erlebt! Ihre Meinung und Ihr Wissen bezüglich dieses Handys wird kein Mensch – ausser Sie selber - auf diesem Planeten ändern können!

 

Soweit klar und einmal mehr klingt das fantastisch und erstrebenswert und wenn es in Scientology auch so gelebt würde, dann wäre das super! Ist es aber leider nicht, denn in Scientology sind nicht Sie der Chef, sondern Hubbard! Was Hubbard sagt ist Gesetz und unumstösslich! Es ist in Stein gemeisselt und hat gestern, heute, morgen und auch in 10 Millionen Jahren noch die gleiche Gültigkeit! Vergleichbar mit den 10 Geboten die Moses von Gott erhalten hat.

Dass diese so ist, beweisst Hubbard in seinen Schriften. Hubbard hat viele Schriften verfasst, so unter anderem auch „PL’s“. PL’s sind Policy Letters oder in Deutsch übersetzt sind das schriftliche Anweisungen bezüglich seiner Technologie.

 

Quelle: „In Keeping Scientology working“ (KSW Serie 1 - 07.02.1965) heisst es klar und deutlich:

 

Nr. 1 der Serie “Die Funktionsfähigkeit der Scientology erhalten”

Anmerkung: Die Nichtbeachtung dieses Policy Letters brachte Mitarbeitern eine harte Zeit, kostete unzählige Millionen und machte es 1970 notwendig, umfassende internationale Anstrengungen zur Wiederherstellung grundlegender Scientology auf der ganzen Welt zu unternehmen. Innerhalb von fünf Jahren nach der Herausgabe dieses Policy Letters, als ich mich nicht auf den Linien befand, hatte die Verletzung dieser Richtlinien beinahe zur Zerstörung von Organisationen geführt. „Auf die Schnelle gemachte Grade“ schlichen sich ein, und dadurch wurde Zehntausenden von Fällen Fallgewinn vorenthalten. Deshalb sind Handlungen, die diesen Policy Letter ignorieren oder verletzen, Schwerverbrechen, die Komitees der Beweisaufnahme für Verwaltungspersonal und Führungskräfte zur Folge haben. Es ist nicht „lediglich eine Tech-Angelegenheit“, denn die Missachtung dieser Richtlinien zerstört Organisationen und verursachte eine zwei Jahre andauernde Krise. Es ist die Aufgabe eines jeden Mitarbeiters, ihre Befolgung durchzusetzen. Spezielle Botschaft Mit dem folgenden Policy Letter ist das gemeint, was darinsteht. Es war im Jahre 1965 wahr, als ich es schrieb. Es war 1970 wahr, als ich es wieder herausgeben ließ. Ich gebe ihn jetzt, im Jahre 1980, wieder heraus, um zu verhindern, dass wir wieder in eine Periode zurücksinken, wo bei Fällen grundlegende Aktionen der Gradierungstabelle ausgelassen oder auf die Schnelle gemacht werden und dadurch Gewinne vorenthalten und die Lebensfähigkeit der Scientology und der Organisationen gefährdet werden. Die Funktionsfähigkeit der Scientology wird nur solange erhalten bleiben, wie Sie Ihren Teil dazu beitragen, diese Funktionsfähigkeit zu erhalten, indem Sie dieses Policy Letter anwenden.

 

Eins: Die korrekte Technologie haben.

Zwei: Die Technologie kennen.

Drei: Wissen, dass sie korrekt ist.

Vier: Die korrekte Technologie korrekt lehren.

Fünf: Die Technologie anwenden.

Sechs: Dafür sorgen, dass die Technologie korrekt angewendet wird.

Sieben: Inkorrekte Technologie ausmerzen.

Acht: Inkorrekte Anwendungen ausmerzen.

Neun: Jeder Möglichkeit inkorrekter Technologie die Tür verschließen.

Zehn: Inkorrekter Anwendung die Tür verschließen.

 

Hubbard: „Eins ist getan worden. Zwei ist von vielen erreicht worden. Drei wird von demjenigen erreicht, der die korrekte Technologie ordnungsgemäß anwendet und beobachtet, dass sie auf diese Weise funktioniert. Vier wird jeden Tag in den meisten Teilen der Welt erfolgreich getan. Fünf wird beständig jeden Tag erreicht. Sechs wird von Ausbildern und Kursüberwachern beständig erreicht. Sieben wird von einigen getan, ist aber ein schwacher Punkt. An Acht wird nicht hart genug gearbeitet. Neun wird durch die „vernünftige“ Einstellung der nicht ganz so hellen Köpfe behindert. Zehn wird selten mit genügend wilder Entschlossenheit getan. Sieben, Acht, Neun und Zehn sind die einzigen Stellen, an denen sich die Scientology in irgendeinem Bereich festfahren kann. Die Gründe dafür sind nicht schwer zu finden:

a) Eine schwache Gewissheit darüber, dass die Technologie funktioniert (obiger Punkt Drei), kann zu einer Schwäche in Sieben, Acht, Neun und Zehn führen.

b) Ferner haben die nicht allzu Intelligenten einen schwachen Punkt in Bezug auf den Knopf Eigenwichtigkeit.

c) Je niedriger der IQ, desto unzugänglicher sind einer Person die Früchte der Beobachtung.

d) Die Dienstfaksimiles (Anmerkung Autoren: Faksimiles= man will recht haben) der Leute verursachen, dass sie sich gegen alles verteidigen, dem sie sich gegenübersehen – sei es gut oder schlecht – und es ins Unrecht zu setzen suchen.

e) Die Bank (Anmerkung Autoren: Bank = reaktiver Verstand) versucht, das Gute zu zerstören und das Schlechte fortbestehen zu lassen.

 

Daher müssen wir als Scientologen und als eine Organisation gegenüber Sieben, Acht, Neun und Zehn sehr wachsam sein. In all den Jahren, in denen ich mit Forschung beschäftigt war, habe ich meine Kommunikationslinien für Forschungsdaten weit offengehalten. Ich war einmal der Auffassung, dass eine Gruppe Wahrheit entwickeln könnte. Ein Drittel eines Jahrhunderts hat mich gründlich eines Besseren belehrt. Bereitwillig wie ich war, Vorschläge und Informationen anzunehmen, hatten doch nur eine Handvoll Vorschläge (weniger als zwanzig) langfristigen Wert, und keiner war von größerer oder von grundlegender Bedeutung; und als ich größere oder grundlegende Vorschläge annahm und verwendete, kamen wir vom Weg ab, und ich bereute es und musste schließlich klein beigeben.“

 

Diese 10 Punkte stellen eines völlig klar! Hubbard und sein Werk stehen über allem! Schauen wir uns diese 10 Punkte genauer an, dann wird völlig klar, dass man diese nicht einzeln, sondern im Zusammenhang sehen muss! Picken wir uns nur mal Punkt 1-3 raus und betrachten diese etwas genauer und was es bedeutet diese nicht zu verstehen oder anzuwenden:

 

Punkt 1 besagt: Die korrekte Technologie haben!

Hier wird klar gesagt, dass man die korrekte Technologie hat! Das bestätigt uns

Punkt 3: Wissen, dass sie (die Technologie) richtig ist!

Punkt 2 sagt: Die Technologie kennen! Das versperrt

Punkt 9: Jeder Möglichkeit inkorrekter Technologie die Tür verschliessen – sämtliche Möglichkeiten, dass Scientology sich weiterentwickeln könnte, denn Punkt 3 sagt ja, dass sie korrekt ist! 

Studiert ein Scientologe diese Zeilen - und diese Zeilen werden jedem Scientologen eingehämmert! Immer und immer wieder, und zwar so lange, bis sie akzeptiert und als absolut richtig und logisch verstanden werden – dann ist er sich der Tragweite davon in keiner Weise bewusst, geschweige denn, was das im Laufe der Zeit aus dem Scientologen macht! Gegen diese „Vorschrift“ zu Verstossen ist ein Schwerverbrechen und hat enorme Konsequenzen zur Folge!

 

Letztendlich aber mutiert der Scientologe zu einem Zombie, ohne eigenen Willen! Er wird in so perfider Weise zum Sklaven gemacht und er merkt es nicht einmal! Das ist auch der Grund, warum man nicht vernünftig mit einem Scientologen sprechen kann! Er wird resistent gegenüber jeglicher Kritik bezüglich Scientology, L. Ron Hubbard und alles was damit zusammenhängt. Das resultiert alles aus diesen 10 Punkten!!!!!!!!!

 

Sollen wir «Normalos oder Unreinen» diese Technik / Methode nun wirklich als «den freien Willen» nennen oder ist dies nichts anderes als eine perfide Gehirnwäsche?

 

Eine aussenstehende Person kann unmöglich verstehen was da abgeht, wenn es nicht einmal der Scientologe merkt. Erinnern wir uns; Scientology kommt nach Dianetik. Wohl fast jeder Scientologe beginnt mit Dianetik und wird dort bereits auf Spur gebracht, bevor er ans Eingemachte gehen kann! Dafür sorgt auch die Brücke zur Freiheit. Das ist eine Art Karte, die einem den Weg mit den verschiedenen Stationen bis zur geistigen Freiheit aufzeigt

 

Diese Flyer sind Ihnen vielleicht bekannt – sie werden viel verteilt und beworben. Es sieht ganz danach aus, dass da jemand verspricht, dass wir uns mehr entwickeln können…

 

 

Seit Beginn unserer ehrenamtlichen Aufklärungsarbeit ist unser Ziel ganz klar, Passanten aufzuklären und zu warnen. Scientologen hingegen sind nicht unser Fokus / Priorität. Wir reden oder diskutieren selten mit Ihnen über ihre Pseudoreligion, da es aus den obenerwähnten Gründen wirklich keinen Wert hat (wie haben es einige Male versucht…). Ein langjähriger Scientologe hat uns einmal gesagt: «SCIENTOLOGY hat mein Leben gerettet, wieso sollte ich nun etwas Neues beginnen».

 

Wow, da bleibt einem die Spucke weg und man merkt, dass es mit einer solchen tiefen Gehirnwäsche keinen Wert hat zu argumentieren / diskutieren. Versteht Ihr was wir meinen? Und falls unsere Ausführungen nicht ganz klar sind, dann schaut Euch bitte den deutschen Film an «bis nichts mehr geht». Er zeigt sehr gut, wie rasch alles gehen kann und wie man unbemerkt immer tiefer und tiefer reinrutschen kann.

 

In unserem nächsten Artikel gehen wir näher auf die Karte «die Brücke der Freiheit» ein und zeigen auf, wie der Scientologe mehr und mehr in eine geistige Gefangenschaft gerät. Wie ihr seht, ist die ganze Machtorganisation sehr perfid aufgebaut. Auf Wikipedia heisst es:

 

Gehirnwäsche ist ein Konzept zu sogenannter psychologischer Manipulation. Dabei wird mit Taktiken der mentalen Umprogrammierung das Selbstvertrauen und die eigene Urteilskraft der Zielperson angegriffen, um deren Grundeinstellungen und Realitätswahrnehmungen zu destabilisieren und anschliessend durch neue Einstellungen zu ersetzen.

 

Quellen:

 


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0