· 

AT: Aktuelle Situation: 3.289 Corona-Neuinfektion

DMZ – GESUNDHEIT / WISSEN ¦ MM 

 

In den letzten 24 Stunden wurden in Österreich wieder knapp 3.300 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die meisten Meldungen gab es mit knapp 800 in Wien.

 

Besonders im Osten Österreichs sind die Corona-Zahlen weiterhin hoch. Wien meldete am Mittwoch 797 neue Corona-Fälle, Niederösterreich 683 neue Fälle. In Oberösterreich wurden 526 Neuinfektionen gezählt und im kleinen Burgenland stieg die Zahl sogar auf 167. In den letzten 24 Stunden wurden zudem 30 Todesfälle gemeldet.

 

Corona-Zahlen in den Bundesländern

Burgenland: 167

Kärnten: 148

Niederösterreich: 683

Oberösterreich: 526

Salzburg: 284

Steiermark: 394

Tirol: 262

Vorarlberg: 28

Wien: 797

 

In der Bundeshauptstadt kamen seit Dienstag acht Intensivpatienten hinzu. Somit benötigen in Wien bereits 176 Covid-19-Erkrankte intensivmedizinische Versorgung, so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie vor mehr als einem Jahr. In Niederösterreich mussten seit Dienstag sechs weiter Patienten auf Intensivstationen aufgenommen werden, in Summe werden dort 91 Infizierte betreut. Der bisherige Höchststand wurde am 25. November mit 115 erreicht.

 

Mehr Menschen mit Corona im Krankenhaus

Weiter gestiegen ist auch insgesamt die Zahl der Menschen im Krankenhaus. So lagen am Mittwoch österreichweit 2.086 Menschen in Spitälern, um 37 mehr als am Dienstag. Innerhalb einer Woche wurden es 235 Infizierte mehr, was eine Steigerung von 13 Prozent bedeutet. Bei den Intensivbetten kamen in den vergangenen sieben Tagen 47 Schwerkranke hinzu, vor einer Woche waren noch exakt 400 Covid-19-Erkrankte intensivmedizinisch versorgt worden.

 

Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner stieg am Dienstag österreichweit auf 247,7 (Dienstag: 247,1) an. Innerhalb der vergangenen Woche waren 22.045 Neuinfektionen verzeichnet worden. Im Schnitt infizierten sich in der vergangenen Woche täglich 3.149 Menschen mit SARS-CoV-2. Am Mittwoch waren österreichweit 33.521 Menschen bestätigte aktive Fälle - um 602 mehr als am Dienstag. Täglich kamen in der vergangenen Woche somit 710 weitere aktive Fälle hinzu.

 

30 neue Todesopfer

Seit Dienstag wurden weitere 30 Todesopfer verzeichnet. Österreichweit sind somit bisher 9.151 Personen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Innerhalb der vergangenen Woche wurden 195 Todesfälle registriert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie bereits 102,8 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

 

Vor genau einem Jahr - Österreich befand sich damals im ersten, damals auch tatsächlich hartem Lockdown - wurden übrigens 875 Neuinfektionen gemeldet. Das gesamte Land verzeichnete bis zu diesem Zeitpunkt 50 Coronavirus-Todesfälle. Die Zahl der bestätigten aktiven Fälle lag bei damals sehr wenigen Tests bei 4.876. Genau 166 SARS-CoV-2-Infizierte lagen in Krankenhäusern. Davon benötigten am 24. März 2020 insgesamt 17 intensivmedizinische Versorgung.

 

Wieder hohe Testzahlen in Österreich

Am Mittwoch wurden wieder hohe Testzahlen gemeldet. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 300.842 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 61.750 aussagekräftige PCR-Tests, die Positivrate lag bei 5,3 Prozent. Im Schnitt waren in der vergangenen Woche täglich 53.884 zuverlässige PCR-Abstriche - untersucht worden, davon fielen 5,8 Prozent positiv aus.

Mehr als eine Million Menschen in Österreich wurden zumindest einmal geimpft. Die 1,013.332 Personen entsprechen somit 11,4 Prozent der Gesamtbevölkerung. Von Montag auf Dienstag kamen 30.017 Impfungen hinzu. Voll immunisiert wurden bisher 341.362 Menschen, was 3,8 Prozent ausmacht. Die Teilgeimpften und bereits bestätigten Infizierten machen somit 17,2 Prozent der Bevölkerung aus. Laut Experten dürfte die Dunkelziffer der Immunisierten aber deutlich höher liegen.

 

Ärzte wollen Impfen

Die Ärztekammer (ÖAK) betonte am Mittwoch erneut die Bereitschaft der niedergelassenen Mediziner zu Impfungen. Diese würde von Tag zu Tag steigen. Damit stünden österreichweit Tausende Ordinationen bereit, die im Höchsttempo große Teile der Bevölkerung durchimpfen können - sobald sie endlich den nötigen Impfstoff bekommen, sagte Edgar Wutscher, Obmann der Bundessektion Allgemeinmedizin (BSAM) der ÖAK. "Ein überwiegender Teil der verfügbaren Impfstoffe muss im niedergelassenen Bereich landen", forderte Wutscher eine Quotenregelung.

 

 

 

 

 

Quellen:

https://covid19-dashboard.ages.at/

Gesundheitsministerium - https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0