· 

RRRrrrr Renners Rasende Randnotiz - Hallo Tod!

Alon Renner (Potrait von Olivia Aloisi)
Alon Renner (Potrait von Olivia Aloisi)

DMZ – KOLUMNE ¦ Alon Renner ¦

 

Hallo Tod! Herzlich willkommen zu meiner neuen Kolumne, in der es um das Dahinscheiden geht. Sterben tun nur immer die anderen! Und solange dies nicht unsere eigene Familie oder unsere Freunde betrifft, dient der Tod hauptsächlich unserer Unterhaltung. Denn wo tritt er schon nicht auf? Die Nachrichten, der Film, die Literatur, die Musik und die Malerei zumindest sind voll davon. Und je nach Sportart macht die Möglichkeit, dass die Athleten bei der Ausübung ihrer Tätigkeit das Zeitige segnen könnten, erst die Spannung und den Nervenkitzel aus.

 

Von den Autorennen über das Skispringen, Boxkampf, Martial Arts (und als Steigerungsform Mixed Martial Arts: eine Vollkontakt-Kampfsportart, in der es so richtig zur Sache geht und sich die Kämpfer der Schlag- und Tritttechniken des Boxens, Kickboxens, Taekwondo, Karate und alles was sonst noch weh tut, bedienen), Free Climbing, Wingsuit Flying bis zum Deltafliegen und überall wo Red Bull auch noch als Sponsor auftritt. Nur in der Werbung verzichten wir bis anhin auf ihn. Und beim Sex. Wirklich? Schon mal etwas davon gehört, dass sich Leute beim Vögeln gegenseitig würgen oder sich beim Onanieren einen Plastiksack über den Kopf ziehen? Oder dass der Orgasmus im Französischen auch der kleine Tod genannt wird?

Und derweil alle sterben, bleiben wir am Leben. Ausgerechnet! Damit dies aufhört, haben einige findige Menschen nun das Hallo Tod Festival ins Leben gerufen.

Nein, nicht, damit wir sterben, Gott bewahre! Das tun wir sowieso. Sondern damit wir uns Gedanken machen.

Denn, während der Tod omnipräsent ist, haben wir den natürlichen Umgang mit ihm komplett verlernt. Und das Trauern auch. Eigentlich seltsam, da wir ja alle damit tagtäglich konfrontiert sind.

 

Mehr als achtzig Prozent der hiesigen Bevölkerung stirbt heutzutage hinter den Mauern von Spitälern und Pflegeheimen. Die Leichen werden dabei so rasch und so unauffällig wie möglich fortgeschafft. Und das Zurechtmachen wird an Bestattungsinstitute delegiert, die sich professionell um diese Aufgabe kümmern. In unserer Zeit sind wir derart bestrebt, das Sterben so diskret und effizient wie möglich zu gestalten, als ob es darum ginge, den Müll zu trennen und hinauszutragen.

Und so erstaunt es kaum, dass wir es auch nicht wirklich hinbekommen mit unseren Mitmenschen darüber zu sprechen. Über unseren Tod, ihren Tod und denjenigen unserer nächsten Verwandten. Und wie wir das Abschiednehmen am schönsten und liebevollsten gestalten, ihn ausreichend und würdevoll beklagen und letztlich auch frühzeitig genug organisieren. Denn der Tod bildet nicht nur ein sehr bedeutendes Ereignis im Leben eines Menschen, sondern ein regelrechter Einschnitt im Weiterleben der Hinterbliebenen. Und für denjenigen der geht, ein Abschied. Ein Abschied, den man genauso feiern sollte wie seine Geburtstage, die Kommunion, die Barmizwa, seine Hochzeit...

 

Noch bis in die Mitte des 20ten Jahrhunderts trauerte man gemeinsam. Gemeinsam mit den Verwandten, den Freunden, den Nachbarn, der Dorfgemeinschaft... In unserer Gesellschaft tun dies fast nur noch religiöse Kreise. Damals wuschen die Angehörigen die Verstorbenen, sie kleideten sie festlich ein, bahrten sie bei sich zu Hause auf und drückten ihnen ein letztes Mal die Hand. Alle kamen vorbei um sich zu verabschieden. Das ganze Dorf, das ganze Quartier, die ganze Stadt...

Mit der zunehmenden Individualisierung in der Wohlstands- und Massenkonsumgesellschaft ging leider auch die Privatisierung der Trauer einher. Heute gehen wir Menschen eher aus dem weg, die einen Angehörigen zu beklagen haben. Wir schicken ihnen eine SMS, Emails und Nachrichten auf Facebook. Und nutzen dabei Standardsätze, weil wir uns nicht zutrauen, eigene Worte zu finden.

 

Der medizinische Fortschritt der letzten Jahrzehnte führt dazu, dass wir mittlerweile ein biblisches Alter erreichen. (Als ob die Wüstenvölker vor 6000 Jahren so alt geworden wären...) Die Lebenserwartung von Mann und Frau liegt bei über 80 Jahren. Da rückt der Gedanke an den eigenen Tod immer ferner. Theoretisch wissen wir zwar, dass wir eines Tages gehen müssen, doch gleichzeitig geben uns die moderne Medizin und der technische Fortschritt das trügerische Gefühl, den eigenen Tod auf unbestimmte Zeit hinausschieben zu können.

 

Doch wie finden wir als Gesellschaft zurück zu einem natürlicheren Umgang mit dem Sterben? Diese Fragestellung und die Enttabuisierung des Lebensendes hat sich nun das «Hallo Tod Festival», dass vom 25 bis zum 30.Mai in Zürich stattfindet, auf die Fahne geschrieben. Hier bekommt der Tod nicht nur sein eigenes rauschendes Fest, sondern die Besucher auch Lebenshilfe, Inputs, Gedanken, Inspiration und ein grosses Mutmachen in Zeiten, in denen es uns schlecht geht. Frei nach dem Motto: «Lasst uns feiern, bis wir tot umfallen. Aber lasst uns vorher in aller Ruhe darüber sprechen!» finden in der ganzen Stadt und in der Schaltzentrale des Sensenmanns, dem Friedhof Forum, dutzende Veranstaltungen statt. Über fünfzig um genau zu sein.

 

Tanz, Theater, Literatur, Kunst, Film, Podiumsgespräche, Workshops, Referate, dialogische Angebote – es ist alles da. Zu entdecken gibt es ein äusserst vielfältiges Programm. Und einen Markplatz mit Produkten für das glückliche Ableben. Wer stöbert, der findet von der Wasserurne bis zum Abschiedskiosk über Audio-Nachlässe bis zu Sarg-Bar-Gesprächen alles Mögliche und Unmögliche. Aber schaut selbst: www.hallo-tod.com

 

Mein Tod organisiert übrigens Andrea Keller. Ich habe sie vor einem halben Jahr extra darum gebeten. Bei einem gemeinsamen Spaziergang auf dem Friedhof Sihlfeld. Früher noch im Tandem mit Patrick Bolle, einem äusserst findigen Duo, dass auch hinter dem Fundbüro 2 stand – dem Fundbüro für Immaterielles – haben sie sich nun geviertelt und geteilt um als fünfköpfige Kulturbande diesen Anlass zu stemmen. Da fühlt man sich doch gleich in guten Händen. Wenn Ihr also zum gegebenen Zeitpunkt bei meinem Hinscheiden dabei sein wollt, fragt sie. Sie wird wissen wo es Tickets gibt.

 

So, nun erhebt Euch. Und zieht Euch etwas Schwarzes an. Wir ziehen ins Niederdorf. Vor die Helferei. Gleich neben dem Grossmünster. Denn dort befindet sich das Hauptquartier des Festivals. Und dort tanzen wir den Tod!

 

Ladies and Gentlemen

Here we go: All Killer – No Filler!

RRRrrrr proudly presents:

Die 61 schönsten Songs zum Thema «Mord und Totschlag!»

 

Johnny Cash – Delia’s Gone

https://www.youtube.com/watch?v=SSypZulEPDE

Tom Lehrer – The Irish Ballad

https://www.youtube.com/watch?v=P_jjRNMOopA

Get Set Go – Die, Motherfucker, Die

https://www.youtube.com/watch?v=Jaz62wWgkv4 

Nina Simone – Strange Fruit

https://www.youtube.com/watch?v=BnuEMdUUrZQ

Ben Williams – The Death Of Emmet Till

https://www.youtube.com/watch?v=tk1Bj0BEZHo

The Doors – The End

https://www.youtube.com/watch?v=VScSEXRwUqQ

Falco – Jeanny

https://www.youtube.com/watch?v=Urw-iutHw5E

The Smiths – Suffer Little Children

https://www.youtube.com/watch?v=Xux9-UQ4wJ4

Nick Cave ft Kylie Minogue – Where The Wild Roses Grow

https://www.youtube.com/watch?v=lDpnjE1LUvE

Phoebe Bridgers – Killer

https://www.youtube.com/watch?v=psZuC10Oa4E

Danger Dan - Ode an den Mord

https://www.youtube.com/watch?v=mdjKmJrjyvE

Decemberists - Shankill Butchers

https://www.youtube.com/watch?v=Qsw3Kdnt16k

AJJ – Getting Naked, Playing With Guns

https://www.youtube.com/watch?v=XvpcLhV9Sbw

The Beatles – Rocky Raccoon

https://www.youtube.com/watch?v=sDcDCZGcZj8

Neil Young – Down By The River

https://www.youtube.com/watch?v=KflCXmEX6BY

Johnny Cash – Folsom Prison Blues

https://www.youtube.com/watch?v=bDktBZzQIiU

Tom Jones – Delilah

https://www.youtube.com/watch?v=Qvo5SeAwz88

Nancy Sinatra – Bang Bang

https://www.youtube.com/watch?v=BkKDSFYvxKU

The Magnetic Fields - Yeah! Oh, Yeah!

https://www.youtube.com/watch?v=rtjfqVwXCYw

Moby – That’s when i reach for my revolver

https://www.youtube.com/watch?v=8vIxN14ZlW0

Pearl Jam – Jeremy

https://www.youtube.com/watch?v=MS91knuzoOA

Frank Tovey – Sam Hall

https://www.youtube.com/watch?v=R-59GaY9Cxo

Lonnie Donegan – Hang Down Your Head Tom Dooley

https://www.youtube.com/watch?v=oI1KNWfgF_0

Serge Gainsbourg & Brigitte Bardot – Bonnie and Clyde

https://www.youtube.com/watch?v=Wa7wjr1NwhA

Foster The People – Pumped up Kicks

https://www.youtube.com/watch?v=SDTZ7iX4vTQ

The Beatles – Maxwell’s Silver Hammer

https://www.youtube.com/watch?v=mJag19WoAe0

The Boomtown Rats – I Don’t Like Mondays

https://www.youtube.com/watch?v=-Kobdb37Cwc

OMD – Enola Gay

https://www.youtube.com/watch?v=d5XJ2GiR6Bo

Bob Marley – I Shot The Sheriff

https://www.youtube.com/watch?v=sG52YAe8Crg

General Levy – Dancing Machine / Killing Machine

https://www.youtube.com/watch?v=6TVppJeIaQM

Rihanna – Man Down

https://www.youtube.com/watch?v=sEhy-RXkNo0

Barry Manilow – Copacabana

https://www.youtube.com/watch?v=toV8Lb9h0Vs

Kummer – Der Rest meines Lebens feat Max Raabe

https://www.youtube.com/watch?v=dJT6TJMU7QU

La Haine – Cut Killer

https://www.youtube.com/watch?v=1ip5dv14wYE

EAZ – Bonnie & Clyde

https://www.youtube.com/watch?v=SvvEQy3tPuo

Cypress Hill – How I Could Just Kill a Man

https://www.youtube.com/watch?v=Yg-RIOATCbU

Dr Dre – Murder Ink

https://www.youtube.com/watch?v=q7h9aakWjSQ

Eminem – Stan

https://www.youtube.com/watch?v=aSLZFdqwh7E

Talib Kweli – The Proud

https://www.youtube.com/watch?v=HFSiM874Jxg

Danger Dan – Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt

https://www.youtube.com/watch?v=Y-B0lXnierw

Eminem – Kill You

https://www.youtube.com/watch?v=D1I1x2pYMK0

Jimi Hendrix – Hey Joe

https://www.youtube.com/watch?v=TTNpjWZc34E

Talking Heads – Psycho Killer

https://www.youtube.com/watch?v=CKti7QixnJI

Aerosmith – Janie’s Got A Gun

https://www.youtube.com/watch?v=RqQn2ADZE1A

Guns N’ Roses – Used To Love Her

https://www.youtube.com/watch?v=08YDuzJy-Zo

Queen – Bohemian Rhapsody

https://www.youtube.com/watch?v=fJ9rUzIMcZQ

The Killers – Jenny Was A Friend Of Mine

https://www.youtube.com/watch?v=om_18WhUddY

Die Toten Hosen – Bonnie & Clyde

https://www.youtube.com/watch?v=JaR4RQAE2fc

Sophie Ellis Bextor – Murder On The Dancefloor

https://www.youtube.com/watch?v=hAx6mYeC6pY

Gizmo Varillas – Losing You

https://www.youtube.com/watch?v=mgLgkm2j3jQ

The Constellations – Love is a murder

https://www.youtube.com/watch?v=JsZuh1p8gfs

The Bloodhound Gang – Fire Water Burn

https://www.youtube.com/watch?v=Adgx9wt63NY

Nick Cave & The Bad Seeds: The Curse of Millhaven

https://www.youtube.com/watch?v=z1eSP8emrgg

Senses Fail – Burried a Lie

https://www.youtube.com/watch?v=dUXZfybUbCM

AFI – Miss Murder

https://www.youtube.com/watch?v=YU4hhNKsPog

My Chemical Romance - Dead

https://www.youtube.com/watch?v=ORsFFjt1x6Q

Dead Kennedys – Holiday in Cambodia

https://www.youtube.com/watch?v=-KTsXHXMkJA

Papa Roach – Getting Away With Murder

https://www.youtube.com/watch?v=-rdmG0k8S8k

Metallica – Die, Die My Darling

https://www.youtube.com/watch?v=JoolQUDWq-k

Rage Against The Machine – Killing in the Name

https://www.youtube.com/watch?v=bWXazVhlyxQ

Graber – Lieder zum Schluss – Habe den Tod in mir 

https://www.youtube.com/watch?v=IKUtoE1RZ3M


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0