· 

Entspannt umziehen – mit diesen Tipps gelingt es

Ein Umzug muss nicht immer in Stress ausarten. Mit ein wenig Planung klappt das auch ohne Chaos.
Ein Umzug muss nicht immer in Stress ausarten. Mit ein wenig Planung klappt das auch ohne Chaos.

DMZ –  KNIFFE & TRICKS ¦ AA ¦

 

Ein Umzug kann schnell im Chaos enden, deshalb ist es sehr wichtig, zunächst genau zu planen, was alles zu tun ist. Die Liste ist lang, vor allem wenn eine ganze Familie umziehen muss. Dabei kann eine plötzliche Zusage eines neuen Arbeitgeber, der Zulassungsbescheid einer Uni oder andere äussere Einflüsse den Zeitplan extrem verkürzen.

 

Was ist alles zu organisieren?

Der erste Schritt ist natürlich eine neue Wohnung zu suchen, zu besichtigen und einen Mietvertrag abzuschliessen. Auch das Kündigen der alten Wohnung steht im Vorfeld des Umzugs an.

 

Dabei ist die Kündigungsfrist wichtig, die meist drei Monate beträgt. Einen Nachmieter zu suchen kann auch eine Lösung sein, dabei gibt es allerdings einiges zu beachten. Neben der Wohnung müssen auch Energieversorger und Anbieter für Internet und Fernsehen gekündigt und für die neue Wohnung neue Verträge abgeschlossen werden. Wichtig ist auch der Nachsendeauftrag bei der Post und eine kurze Info an Versicherungen, Ämter und die Bank, dass es eine neue Adresse gibt.

 

Dann wird es ernst. Der Umzug muss organisiert werden. Dazu braucht es entweder ein gutes Umzugsunternehmen oder Muskelkraft und Umzugshelfer. Für den Tag des Umzugs ist es notwendig einen Transporter oder Lieferwagen zu mieten. Und schliesslich muss alles in Kisten gepackt und im neuen Zuhause wieder ausgepackt werden. Ganz nebenbei ist die alte Wohnung für die Übergabe vorzubereiten und in der neuen Wohnung muss alles für Tag X einzugsbereit sein.

 

Internet für die neue Wohnung

Für die meisten ist heute das Internet sehr wichtig, nicht nur um Filme zu streamen oder zu shoppen. Viele brauchen das Internet für die Arbeit. Deshalb ist es wichtig, dass das Internet in der neuen Wohnung direkt beim Einzug funktioniert. Um das zu gewährleisten, sollte der neue Internetzugang sehr früh beantragt werden, am besten direkt, wenn der neue Mietvertrag unterzeichnet ist.

 

Die Kartons packen

Organisationstalente können sich hier so richtig ausleben. Alle anderen sollten nicht verzagen, so schwer ist es nicht. Wichtig ist, mit richtigen Umzugskartons umzuziehen und nicht mit irgendwelchen Kisten aus dem Supermarkt. Sie lassen sich gut stapeln, es gibt sie in verschiedenen Grössen und vor allem lassen sich damit auch schwere Bücher transportieren, ohne dass die Kisten kaputt gehen. Damit es nicht im Chaos endet, sollte jeder Karton aussen eine Nummer bekommen, die gut lesbar ist und nicht nur auf einer Seite steht. In einer Liste stehen dann alle Nummern, grob der Inhalt der Kartons und in welches Zimmer der Karton kommt. Aufgepasst: Nicht zu wenige Kartons organisieren, in grosse Schränke in einer Zwei-Zimmer-Wohnung geht einiges rein. Verschätzen ist da ganz schnell passiert.

 

Was nicht mehr gebraucht wird

Bei jedem Umzug gibt es Dinge, die in die neue Wohnung nicht mehr reinpassen. Mit guten Fotos und einer genauen Beschreibung lassen sie sich meist recht einfach über ebay oder andere Second-Hand-Börsen verkaufen. Dort finden sich auch schöne Sachen, wenn für die neue Wohnung noch etwas fehlen sollte. Es kann sich auch lohnen, im Vorfeld auszusortieren und die Sachen auf dem Flohmarkt anzubieten.

 

Geduld – der Umzug soll nicht stressen

Bei einem Umzug ist es wichtig, nicht in Hektik zu verfallen und sich nicht stressen zu lassen. Gereiztheit führt schnell zu Streit und Missverständnissen. Das braucht niemand an seinem Umzugstag. Das gilt vor allem am neuen Wohnort. Es ist anstrengend genug alles einzupacken, abzutransportieren und wieder auszupacken. Wenn dann das Auspacken etwas länger dauert, sollte das nicht zum Stressfaktor werden.

 

Hilfe organisieren

Umzugshelfer im Freundeskreis zu organisieren, ist nicht immer ganz einfach. Nicht jeder hat Lust, sich am Wochenende abzuplacken und Kisten zu schleppen. Es gibt beispielsweise in den Sozialen Medien Möglichkeiten, Studenten oder andere Umzugshelfer zu organisieren, die für kleines Geld mitanpacken. Dann gibt es keinen Stress mit der besten Freundin und der Umzug geht garantiert zügig vonstatten. Wenn alle Stricke reissen, kann eventuell ein Umzugsunternehmen eine Alternative sein, vor allem bei einem Umzug über eine grössere Distanz.

 

Ein Raum nach dem anderen

Im neuen Zuhause stehen jetzt erst mal alle Kisten. Beim Auspacken und Einrichten gilt es planvoll vorzugehen. Wichtig ist eine Wohlfühlzone im neuen Zuhause. Deshalb ist es ratsam, mit dem Wohnzimmer oder dem Schlafzimmer zu beginnen und das erst einmal gemütlich zu machen. Wenn dann der Stress überhandnimmt, ist dort ein heimeliges Plätzchen, um sich zurückzuziehen. Ist das Chaos erst einmal aus dem Blickfeld, ist es leichter wieder Kräfte zu sammeln und nach einer Pause mit neuem Mut und frischer Kraft wieder an die Arbeit zu gehen.