· 

Sie dachten, es sei „nur die Grippe“.

Copyright: Facebook/Brytney Cobia
Copyright: Facebook/Brytney Cobia

DMZ –  INTERNATIONAL ¦ AA ¦

KOMMENTAR

 

Mit eindrucksvollen Zitaten einer Krankenhausärztin sprang das Regionalmedium AL.com aus Alabama an die Spitze der Social-Media-News-Charts der USA. In dem Artikel „‚I’m sorry, but it’s too late‘: Alabama doctor on treating unvaccinated, dying COVID patients“ geht es um Dr. Brytney Cobia, die Covid-Patienten im Grandview Medical Center in Birmingham, Alabama behandelt. Mit knallharten Fakten aus der Praxis rüttelt sie auf und hat damit schon Hunderte zu einer Impfung bewegt.

 

Cobia hatte in einem emotionalen Facebook-Post u.a. geschrieben: „One of the last things they do before they’re intubated is beg me for the vaccine. I hold their hand and tell them that I’m sorry, but it’s too late. A few days later when I call time of death, I hug their family members and I tell them the best way to honor their loved one is to go get vaccinated and encourage everyone they know to do the same. They cry. And they tell me they didn’t know. They thought it was a hoax. They thought it was political. They thought because they had a certain blood type or a certain skin color they wouldn’t get as sick. They thought it was ‚just the flu‘. But they were wrong. And they wish they could go back. But they can’t.“

 

Gegenüber AL.com schildert Cobia ihre Angst: „All these kids are about to go back to school. No mask mandates are in place at all, 70% of Alabama is unvaccinated. Of course, no kids are vaccinated for the most part because they can’t be. So it feels like impending doom, basically.“

 

Während sich die Vereinigten Staaten mit der aufstrebenden Delta-Variante von Covid-19 auseinandersetzen, versuchen medizinische Experten im ganzen Land verzweifelt, zögerliche Amerikaner davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen. Dazu gehören Experten im nationalen Rampenlicht wie Anthony Fauci und CDC-Direktorin Rochelle Walensky. Aber auch Ärzte auf lokaler Ebene melden sich zu Wort. Eine von ihnen ist Dr. Brytney Cobia.

 

Dr. Cobia arbeitet im Grandview Medical Center in Birmingham, Alabama, dem Bundesstaat mit dem niedrigsten Prozentsatz vollständig geimpfter Menschen (33,7 Prozent).

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Alabama sind 94 Prozent der Menschen, die seit April mit Covid ins Krankenhaus eingeliefert wurden, und 96 Prozent der Verstorbenen nicht geimpft. Ihr Aufruf hat umgehend für eine Veränderung im Verhalten der Menschen ausgelöst. Immer mehr wollen sich nun impfen lassen.

 

„Ich bringe junge, gesunde Menschen mit sehr schweren Covid-Infektionen ins Krankenhaus“, schrieb Dr. Cobia diese Woche in einem herzzerreissenden Facebook-Post.

 

„Eines der letzten Dinge, die sie tun, bevor sie intubiert werden, ist, mich um den Impfstoff anzubetteln. Ich halte ihre Hand und sage ihnen, dass es mir leid tut, aber es ist zu spät.

 

„Ein paar Tage später, als ich den Todeszeitpunkt anrufe, umarme ich ihre Familienmitglieder und sage ihnen, dass der beste Weg, ihren Angehörigen zu ehren, darin besteht, sich impfen zu lassen und alle zu ermutigen, die sie kennen, dasselbe zu tun.

 

Ärztin erklärt, viele würden immer noch an Falschmeldungen glauben – und es später bereuen

“Sie weinen. Und sie sagen mir, sie wüssten es nicht. Sie dachten, es sei ein Scherz. Sie dachten, es sei politisch. Sie dachten, weil sie eine bestimmte Blutgruppe oder eine bestimmte Hautfarbe hätten, würden sie nicht so krank werden. Sie dachten, es sei „nur die Grippe“.

 

Dr. Brytney Cobia

 

„Aber sie lagen falsch. Und sie wünschten, sie könnten zurückkehren. Aber sie können nicht. Also danken sie mir und holen den Impfstoff. Und ich gehe zurück in mein Büro, schreibe ihre Todesanzeige und spreche ein kleines Gebet, dass dieser Verlust noch mehr Leben retten wird.“

 

Alabama hat am 6. Juli seinen Ausnahmezustand verlassen, und der republikanische Gouverneur Kay Ivey hat die meisten Covid-Beschränkungen aufgehoben.

 

„Dies ist jetzt absolut eine beherrschte Pandemie“, sagte Frau Ivey im Mai, als sie ankündigte, dass der Ausnahmezustand beendet würde.

 

“Alabama ist offen und wir machen Fortschritte.”

 

Sie forderte alle Alabamianer auf, sich impfen zu lassen.

Auf nationaler Ebene ist zwar fast die Hälfte der anspruchsberechtigten Amerikaner vollständig geimpft – etwa 160 Millionen Menschen –, aber in etwa zwei Dritteln der Grafschaften des Landes liegt immer noch eine Impfrate von unter 40 Prozent. Und das Tempo der Impfstoffeinführung verlangsamt sich seit Monaten stetig.

 

Mitte April gab es in den USA durchschnittlich mehr als drei Millionen Impfungen pro Tag. Diese Zahl liegt jetzt bei knapp über 500.000.

 

Das Land verfehlte das Ziel von Präsident Joe Biden, bis zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli mindestens 70 Prozent der Erwachsenen eine Dosis zu verabreichen, nachdem es frühere Ziele übertroffen hatte.

Unterdessen nehmen in allen 50 Bundesstaaten Covid-Infektionen und Krankenhauseinweisungen zu. Letzte Woche gab es in den USA durchschnittlich 239 Todesfälle pro Tag, ein Anstieg von 48 Prozent gegenüber der Vorwoche.

 

„Die Mehrheit dieser Todesfälle könnte mit einem einfachen, sicheren und verfügbaren Impfstoff verhindert werden“, sagte Dr. Walensky, Leiter der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, am Dienstag bei einer Anhörung vor dem Kongress.

 

„Gebiete mit begrenztem Impfstoff ermöglichen das Auftreten und die schnelle Verbreitung der hoch übertragbaren Delta-Variante.“

Dr. Walensky gab bekannt, dass die Delta-Variante jetzt 83 Prozent der Neuerkrankungen in den USA ausmacht. Das ist ein „dramatischer Anstieg“ seit der Woche vom 3. Juli, als er etwa 50 Prozent betrug.

Sie sagte, die CDC setze „vertrauenswürdige Gemeindeführer“ wie Ärzte und Pastoren ein, um die Botschaften über die Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe zu verstärken.

 

„Die überwältigende Zahl der Todesfälle durch Covid-19 ereignet sich jetzt bei ungeimpften Menschen. Impfstoffe sind im ganzen Land weit verbreitet, und dieses Leiden und dieser Verlust sind einfach und vollständig vermeidbar.“

Dr. Walensky

 

Diese Äußerungen folgten einem Briefing über die öffentliche Gesundheit am Freitag, bei dem Dr. Walensky Covid in den USA als „Pandemie der Ungeimpften“ bezeichnete.

„Wir sehen Ausbrüche von Fällen in Teilen des Landes mit geringer Durchimpfungsrate, weil ungeimpfte Menschen gefährdet sind und es den vollständig geimpften Gemeinden im Allgemeinen gut geht“, sagte sie.

„Die gute Nachricht ist, dass Sie, wenn Sie vollständig geimpft sind, gegen schweres Covid, Krankenhausaufenthalt und Tod geschützt sind und sogar gegen die bekannten Varianten, einschließlich der Delta-Variante, geschützt sind.

 

„Wer nicht geimpft ist, bleibt gefährdet. Und unsere größte Sorge ist, dass wir weiterhin vermeidbare Fälle, Krankenhauseinweisungen und leider auch Todesfälle unter den Ungeimpften sehen werden.“ 


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.