· 

Flache Erde, Impfskeptiker und der gesunde Menschenverstand

DMZ – BILDUNG ¦ Anja Zuercher ¦

KOMMENTAR

 

Offenbar glauben mittlerweile nur noch zwei Drittel der Millenials in den USA daran, dass die Erde ein Globus ist, um die eigene Achse rotiert und sich um die Sonne dreht. Das restliche Drittel glaubt wohl grossmehrheitlich daran, dass die Erde eine flache Scheibe sei und sich die Sonne um die Erde drehe.

 

Wie kann das sein? Wenn man sich in entsprechenden Social Media Foren ein bisschen umsieht, werden 3 Dinge ziemlich schnell klar: 

  • Man beruft sich auf den ‘gesunden Menschenverstand’
  • Man ist extrem skeptisch gegenüber tatsächlichen oder eingebildeten Autoritäten
  • Man glaubt ungeprüft alles, was dem eigenen Weltbild entspricht

Diese Merkmale treffen eins zu eins auch auf die Impfskeptiker-Szene zu.

 

Den Flacherdlern sagt ‘der gesunde Menschenverstand’, dass die globusförmige Erde nicht mit der Alltagserfahrung übereinstimmt. Die Erde präsentiert sich uns als flach und eine Drehung ist nicht spürbar. Ergo - die Erde muss eine flache Scheibe sein, die sich nicht bewegt. Dass die Wissenschaft etwas völlig anderes sagt, muss irgendwie auf einer Verschwörung beruhen. Jeder Beweis wird mit Vehemenz abgelehnt (“das ist alles gefälscht, wir werden verarscht, von der NASA, der Regierung, den Eliten, den Rohthschilds etc.”).

 

In Flacherdlerkreisen werden viele interessante “wissenschaftliche” Experimente vorgeschlagen, die man leicht selber machen kann, um “die Lügen-Wissenschaft” zu widerlegen und die Verschwörung aufzudecken. Einer meiner Favoriten: man buche einen Langestreckenflug und steige mit einer Wasserwaage ins Flugzeug. Sobald die Reiseflughöhe erreicht ist, überprüfe man mit der Wasserwaage die Neigung des Flugzeugs. Man wird feststellen, dass sich das Flugzeug grundsätzlich für den grössten Teil des Fluges in der Waagrechten  befindet. Was natürlich der Beweis für eine flache Erde ist. Ist klar, weil wenn die Erde kugelfömig wäre, müsste die Flugzeugnase ja permanent nach unten zeigen, um die Erdkrümmung zu kompensieren. Es gibt noch wesentlich absurderen Unsinn, wie man vermeintlich die flache Erde beweisen kann. Allen ist eines gemeinsam: sie beruhen irgendwie auf “gesundem Menschenverstand.”

 

Was ist das eigentlich, der gesunde Menschenverstand? Von dem offenbar jeder glaubt, er habe genug? Und alle, die andere Meinungen vertreten, hätten eben genau zu wenig? Klar definiert ist der gesunde Menschenverstand nicht, es scheint sich im allgemeinen Verständnis um eine Mischung aus sensorischer Wahrnehmung, Intuition, Heuristiken und Lebenserfahrung zu handeln. An sich wohl eine nützliches Instrument, das uns im Alltag hilft, Situationen rasch einzuschätzen und mehr oder weniger effizient Entscheidungen zu treffen.

 

Aber: dieser gesunde Menschenverstand trügt uns halt auch häufig. Drei Beispiele:

  1. Gehen wir in einem Gedankenexperiment davon aus, dass es sich beim Erdball um eine perfekte Kugel handelt. Nun legen wir eine Schnur um den Äquator. Das ist eine sehr lange Schnur, um die 40.000km lang. Nun verlägern wir die Schnur um 1m und legen sie in Gedanken wieder um den Äquator. Die Schnur wird nun einen Abstand von der Erdoberfläche haben. Wie gross ist dieser Abstand? Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass der Abstand wohl kaum messbar sein wird, wir haben nur einen Meter Schnur zu 40.000.000m hinzugefügt. Das ist praktisch nichts. Der gesunde Menschenverstand trügt, in Tat und Wahrheit beträgt der Abstand rund 16cm, nämlich 1m : (2xPi). Der Abstand ist bei jeder Kugel gleich gross, wenn man die Schnur jeweils um einen Meter verlängert, egal ob es sich um einen Pingpong-Ball oder um die Sonne handelt.
  2. Wahrscheinlichkeit. Welche Ausspielung der Lottozzahlen ist wahrscheinlicher: 1, 2, 3, 4, 5, 6 oder 7, 14, 15, 27, 31, 39? Entgegen dem gesunden Menschenverstand sind beide Ausspielungen genau gleich wahrscheinlich.
  3. Das Monty Hall Problem. Der Gewinner einer Quizshow kann aus drei Türen eine wählen, hinter einer steht ein Ferrari, hinter den beiden anderen jeweils eine Ziege - was der Gewinner natürlich nicht sehen kann. Nachdem der Kandidat seine Wahl getroffen hat, wird eine der beiden anderen Türen geöffnet, dahinter steht eine Ziege. Nun wird der Kandidat gefragt, ob er seine Wahl ändern und die Türe wechseln will. Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass es keine Rolle spielt, ob man die Wahl ändert - in Tat und Wahrheit verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit den Ferrari zu gewinnen, wenn man die Türe wechselt. 

Der gesunde Menschenverstand ist nicht geeignet, sehr grosse (Weltall) und sehr kleine Dinge (atomare Strukturen oder Viren...) einzuschätzen - dafür hat ihn die Evolution nicht entwickelt. Ebenso trügt uns der gesunde Menschenverstand grundsätzlich, wenn es um einigermassen komplexe Wahrscheinlichkeiten geht.

 

Bei der Corona-Impf-Frage kommen unter anderem diese beiden Aspekte zusammen. Viren sind sehr klein und Wahrscheinlichkeitsüberlegungen spielen eine entscheidende Rolle. Da ist der gesunde Menschenverstand komplett überfordert - völlig egal, wie gesund er ist.

 

Bei der Beurteilung dieser Fragen muss schlicht die Wissenschaft herangezogen werden, um zu gültigen Erkenntnissen zu kommen. Nein, die Wissenschaft kennt nicht die absolute und endgültige Wahrheit und die Wissenschaft hat dies auch nie behauptet. Aber: die Anwendung von wissenschaftlichen Methoden führt zu bestmöglichen Einsichten; die Wissenschaft ist dem gesunden Menschenverstand  haushoch überlegen.

Nicht alle Impfskeptiker sind auch Flacherdler - einige wohl schon. Die Methoden der beiden Gruppen zu Erkenntnissen zu kommen, gleichen sich allerdings sehr stark. Fehlende Fachkenntnisse (“ist ein genmanipulierter Wirkstoff”, “besteht zu 99% aus Graphenoxid”, “wurde nicht getestet”, “im Tierversuch sind alle Tiere gestorben” und ähnlicher hanebüchener Unsinn) gepaart mit der Unfähigkeit des gesunden Menschenverstandes, Wahrscheinlichkeiten einzuschätzen (“wie kann man immer noch behaupten, die Impfung sei wirksam, wenn in Israel 70% der Neu-Infizierten doppelt Geimpfte sind?”). Dazu kommt ein abgrundtiefes Misstrauen gegenüber Autoritäten wie Wissenschaft und Politik.  Das ganze wird dann noch von der eigenen Echokammer in den sozialen Medien verstärkt.

 

Übrigens: die Erde ist ein Globus. Und die Impfung wirkt. Auch wenn angebliche Wissenschaftler das Gegenteil behaupten. 


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Kommentare: 2
  • #2

    Monty Hall (Samstag, 21 August 2021 06:06)

    @Albert992: Sie irren sich. Was im Artikel steht, stimmt. Ihr “gesunder Menschenverstand” hat Sie in die Irre geführt, q.e.d.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass der Ferrari hinter der ursprünglich gewählten Türe ist, beträgt 1/3. Diese Wahrscheinlichkeit ändert sich nicht. Somit beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass er sich hinter den anderen beiden Türen befindet 2/3. Ein Wechsel Türe lohnt sich also nur dann NICHT, wenn die ursprüngliche Wahl richtig war und das ist in 1/3 der Fälle so. Somit verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen von 1/3 auf 2/3, wenn der Kandidat die Tür wechselt.

    Nix fifty-fifty... �

  • #1

    Albert992 (Freitag, 20 August 2021 13:45)

    Haha.
    In der zweiten Runde hast du fifti-fifti (ugs.) Wahrscheinlichkeit, egal, welche Tür du wählst.