· 

Victoire ! Guillermo Fernandez beendet seinen Hungerstreik nach 39 Tagen. Die Bundesversammlung wird von Klima- und Biodiversitätswissenschaftler*innen geschult

DMZ –  POLITIK / UMWELT ¦ MM ¦ AA ¦              

 

Die Bundesversammlung, das höchste politische Gremium der Schweiz, wird in einem Dialog über die Herausforderungen der Klima- und Umweltkrise direkt von Wissenschaftlern informiert werden. Dies hat Parlamentspräsidentin Irène Kälin heute Morgen angekündigt und alle Parlamentarierinnen und Parlamentarier eingeladen, am 2. Mai 2022 an einem Tag teilzunehmen, der speziell diesem Thema gewidmet ist. Genau das fordert Guillermo Fernandez seit 39 Tagen: Der Schweizer Staatsbürger und Vater von drei Kindern befindet sich seit dem 1. November im Hungerstreik, um ein solches Engagement der Behörden zu erreichen. Er begrüsst diese Entscheidung "in der Hoffnung, dass sie endlich einen echten Raum für Diskussionen in der Schweiz eröffnet und die Fähigkeit der Politiker unterstützt, mutige Entscheidungen für die Zukunft unserer Kinder zu treffen". Er wird allmählich wieder mit der Nahrungsaufnahme beginnen und bereitet sich auf langfristige Aktionen vor.

 

Bern, den 9. Dezember 2021

(Pressemitteilung des Parlaments und der Akademie der Wissenschaften zur Ankündigung: hier)

Guillermo Fernandez hatte seine Bitte am 1. November in einem Brief an Frau Simonetta Sommaruga, Vorsteherin des Umweltdepartements, vorgetragen, die nie darauf geantwortet hat. Das Parlament, das am Montag, den 29. November seine Wintersession begonnen hat, hat heute Morgen den Schritt gewagt: Präsidentin Irène Kälin hat die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) eingeladen, eine Informations- und Diskussionsveranstaltung für die Mitglieder des Parlaments zu den Herausforderungen der Klima- und Umweltnotlage zu organisieren. Die Veranstaltung wird von Schweizer Wissenschaftlern geleitet, die Experten auf diesem Gebiet sind und an der Erstellung internationaler Berichte mitgewirkt haben. Diese Veranstaltung, die erste ihrer Art in der Schweiz, ist für den 2. Mai 2022 zwischen den Frühjahrs- und Sommersessionen des Parlaments geplant.

 

Die Mitglieder des höchsten politischen Organs der Schweiz können so die Gelegenheit nutzen, ihr Wissen zu aktualisieren, um ihre Fähigkeit zu stärken, die wahre Dimension der Krise und ihrer Herausforderungen besser zu verstehen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, damit die Schweiz ihre Verpflichtungen aus dem Pariser Abkommen einhalten kann, von denen sie noch weit entfernt ist. Nach 39 Tagen des Fastens zeigte sich Guillermo Fernandez, der über 20 kg abgenommen hatte und sehr geschwächt war, glücklich über diese Entscheidung: "Die wissenschaftlichen Fakten weisen eindeutig darauf hin, dass wir unsere Kinder in eine "höllische Zukunft" schicken, um die exakte Formulierung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, António Guterres, zu verwenden. Viele Parlamentarier scheinen sich dieser erschreckenden und dringenden Realität nicht bewusst zu sein. Von nun an werden wir wissen, dass sie es wissen. Wer weiß und nicht handelt, um unsere Kinder zu retten, ist nicht legitimiert, über unsere Zukunft zu entscheiden, und vor allem nicht über die unserer Kinder."

 

26 in der Schweiz ansässige Wissenschaftler, Mitglieder des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) und der Zwischenstaatlichen wissenschaftlichen und politischen Plattform für Biodiversität und Ökosystemleistungen (IPBES), haben kürzlich einen Brief zur Unterstützung von Guillermo Fernandez' Forderung mitunterzeichnet, in dem sie erklären, dass sie "alle darin übereinstimmen, dass die direkte Information der Schweizer Bundesversammlung und Regierung über die wissenschaftlichen Beweise für das beispiellose Ausmaß und die Schwere der Klima- und Biodiversitätskrisen, mit denen wir konfrontiert sind, eine vernünftige Forderung ist, die erfüllt werden sollte". Darüber hinaus schlagen sie vor, "einen dauerhaften Dialog fortzusetzen".

 

Aufgrund der Ankündigung der Parlamentspräsidentin von heute Morgen hat Guillermo Fernandez beschlossen, seinen Hungerstreik zu beenden und sich die Zeit zu nehmen, um seine Kräfte wiederzuerlangen, damit er sein langfristiges Engagement für die Klima- und Umweltbelange so schnell wie möglich fortsetzen kann: "Die Darlegung der Wahrheit durch die Wissenschaftler im Parlament ist ein entscheidender erster Schritt. Die Bevölkerung wird sich existenziellen Herausforderungen stellen müssen. Sie wird von unserer politischen Klasse verlangen, dass sie ihre schwerwiegende Verantwortung mit Mut und Großzügigkeit wahrnimmt. Ich setze den Kampf mit allen lebendigen Seelen fort, die sich um die Zukunft der Menschheit sorgen, mit Mut, Liebe und Hoffnung."

 

 

#PapaOnHungerStrike

Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der DMZ ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 

Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.

Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.

Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst die Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0