· 

Impfangst und Desinformation als Geschäftsmodell – wie nachhaltige Verunsicherung durch manipulative Impfangstmacher funktioniert

Clemens G. Arvay, österreichischen Sachbuchautor, YouTuber und Impfangstmacher
Clemens G. Arvay, österreichischen Sachbuchautor, YouTuber und Impfangstmacher

DMZ – GESELLSCHAFT ¦ Roland Freimüller MSc.¦      Clemens G. Arvay, österreichischen Sachbuchautor, YouTuber und Impfangstmacher

KOMMENTAR           

 

Eigentlich gibt es mittlerweile bereits unzählige „Faktenchecks“ und wirklich viele seriöse

Informationsquellen zu den nun bereits milliardenfach verabreichten Covid-Impfungen.

Man könnte also annehmen, dass es gar nicht so schwierig wäre, sich entsprechend seriös zu informieren. Dennoch kursieren, vor allem in den „sozialen Medien“, leider noch immer hartnäckig viel zu viele gefährliche Falschinformationen und falsche Behauptungen. Befeuert und am Leben erhalten werden die dadurch entstandenen Verunsicherungen, Sorgen und Ängste nach wie vor hauptsächlich von einer Gruppe von Impfgegnern und manipulativen Impfangstmachern, die damit zudem oft auch noch

ganz gute Geschäfte machen. Ein Geschäft mit der Angst auf Kosten der Gesundheit.

 

Jedes Land hat mittlerweile sogar seine ganz eigene Impfgegner- und Impfangstmacherszene und die zunehmende Radikalisierung in dieser Szene lässt sich mittlerweile nicht mehr nur bei den Akteuren selbst, sondern leider auch bei immer mehr Anhängern, dieser meist sehr manipulativen „Scharfmacher“, beobachten. Das hat sehr weitreichende Folgen, mittlerweile leider auch für den Rest der Gesellschaft. Vor allem diese Impfangstmacher selbst haben ein Interesse daran, die Bedenken und Sorgen derer aufrechtzuerhalten, die ihnen Glauben schenken und vertrauen – schon allein, um weiter im Geschäft zu bleiben. Wie entsteht solcher „Querdenkermüll“ und warum werden gar so viele Menschen zu Opfern solcher unseriösen Geschäftemacher?

 

Immer wieder versuchen die Akteure und professionellen Impfangstmacher daher ganz gezielt Menschen mit Desinformationen und Fake-News in die Irre zu führen oder weiterhin irgendwie bei Laune zu halten um sie dadurch zu binden. Die Gründe, warum Menschen auch oder gerade bei so wichtigen Themen wie der Gesundheit mitunter lieber auf die Meinungen von solchen vermeintlichen selbsternannten „Experten“

vertrauen, sind sehr vielfältig und oft nur schwer nachvollziehbar. Wie diese Manipulationen mit Falschinformationen und Gerüchten funktionieren bzw. entstehen und wie daraus sogar ein lukratives Geschäftsmodell werden kann, lässt sich sehr gut an einem aktuellen Beispiel des, vor allem in der deutschsprachigen Impfgegner-Szene recht populären und einflussreichen, österreichischen Impfangstmachers, Clemens Arvay veranschaulichen.

 

Arvay studierte Landschaftsökologie und ist Diplomingenieur in „Angewandten Pflanzenwissenschaften” und bezeichnet sich aktuell jedoch gerne selbst vorwiegend als „Biologe“, vor allem seit er sich dazu ein entsprechendes Zertifikat besorgt hat und schließlich sogar auch der ABA (Austrian Biologist Assoziation) beigetreten ist. Dieser Fachverband (ABA) distanzierte sich daraufhin umgehend sehr ausdrücklich in einer

öffentlichen Stellungnahme von Arvays abenteuerlichen Ansichten und irreführenden Schlussfolgerungen in Zusammenhang mit Gesundheitsthemen zur Covid-Pandemie.

 

Seit Pandemiebeginn ist Arvay, speziell im deutschsprachigen Raum, als Sachbuchautor und YouTuber unter anderem speziell auch in der Querdenker- und Impfgegner-Szene, zu einer gewissen Bekanntheit gelangt. Vor allem seine Kritik und Videos gegen die Schutz-Maßnahmen oder speziell auch gegen das Tragen von

Schutzmasken verschafften ihm schließlich zahlreiche Klicks auf YouTube, sowie eine breite Fan-Gemeinde, vor allem auch in den sozialen Medien. Arvay ist schon recht früh auf den Zug der Corona-Trittbrettfahrer aufgesprungen und präsentierte, ähnlich wie Sucharit Bhakdi und seine Frau, schließlich auch sein Buch über die Covid-Pandemie.

 

Auch gegen die Covid-Impfstoffe begann er schon bald recht abenteuerlich Stimmung zu machen, natürlich inklusive dem in der Szene schon fast üblichen Bezug zu Verschwörungserzählungen über Bill Gates und generell über alle möglichen angeblichen Verstrickungen von Politik und Medien zur „Pharmaindustrie“ aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie. Schließlich hat Arvay, unter dem Vorwand der Information, auch noch ein sehr impfkritisches Buch veröffentlicht, dessen Inhalt noch heute vielen impfverweigernden Menschen als höchst fragwürdige und irreführende Entscheidungsgrundlage dient. Darin informiert er zwar auch allgemein über die verschiedenen Impfstoffe, warnt im Anschluss aber sehr einseitig und ausführlich

lediglich vor zahlreichen angeblichen, zumindest von ihm vermuteten „Gefahren und Risiken“. Auch darüber hinaus und generell wird er bis heute nicht müde, weiterhin seine irreführenden Ansichten zum Verhältnis zwischen Nutzen und Risiko der Corona-Impfstoffe zu verbreiten. Natürlich inszenierte sich Arvay mit seinen eigenwilligen Ansichten auch mehrfach medienwirksam, unter anderem auch auf „Schwurbel-Sendern“, wie RT-Deutsch oder ServusTV. Die Impfgegner-Szene feiert ihn als Stichwortgeber schon fast wie einen Gott. So versteht es Arvay jedenfalls, geschickt meist knapp an einer Grenze zu wandern und dabei Fakten mit Halbwahrheiten zu vermischen, verkürzt wiederzugeben oder gar Details aus dem Zusammenhang zu

reißen. Das eigentliche Problem sind dabei aber Arvays irreführenden Interpretationen und Schlussfolgerungen. Das ist sehr oft schlicht unwissenschaftlicher Unsinn. Gerne streut er, gemeinsam mit seiner Anhängerschaft gezielt Gerüchte, um dadurch zumindest für Verunsicherung zu sorgen. Er wurde unter anderem dafür bereits mehrfach für zahlreiche satirische und negative Anti-Wissenschaftspreise nominiert.

 

 

Ein recht aktuelles Negativ-Beispiel hat Clemens Arvay nun auch mit seiner, doch wieder einmal sehr eigenwilligen und unseriösen, Interpretation von Studienergebnissen zum Thema „Covid-Impfung und Menstruationszyklus“ geliefert. Es zeigt recht eindrucksvoll, wie einfach sich mit irreführenden Behauptungen und durch gezielte Manipulation, auch nachhaltig Verunsicherungen und Ängste erzeugen lassen.

 

In einer Studie aus den USA wurde kürzlich ausführlich untersucht, ob die Covid-Impfungen eine Auswirkung auf den weiblichen Zyklus haben können. Das Ergebnis der Studie konnte zeigen, dass es unter Umständen einen minimalen Einfluss auf das Einsetzen der Periode bei frisch geimpften Frauen gibt. Demnach kann sich der Beginn der „regelmäßigen“ Periode bei frisch geimpften Frauen, vermutlich aufgrund von Immunrektionen, durchschnittlich und vorübergehend um jeweils etwa 15 bis 19 Stunden leicht verschieben. Das ist absolut nichts Ungewöhnliches und liegt im Bereich des völlig Normalen. Auch in der Studie selbst heißt es ganz klar: „Diese geringfügige Verlängerung des Menstruationszyklus ist klinisch nicht signifikant. Jede Veränderung von weniger als acht Tagen wird von der Fachgesellschaft International Federation of Gynecology and Obstetrics noch als normal eingestuft.“ Die Hauptautorin der Studie, die

Forscherin Alison Edelman beschreibt, die in der Studie gewonnen Erkenntnisse selbst sogar als „sehr beruhigend“. Auch Im Originaltext der Studie findet sich unter anderem folgendes Fazit: "Our findings are reassuring; we find no population-level clinically meaningful change in menstrual cycle length associated with COVID19 vaccination. [...] Coronavirus disease 2019 (COVID-19) vaccination is not associated with changes in menses length." Auch wurde von der Studien-Hauptautorin aufgrund der eindeutig sehr

beruhigenden Ergebnisse ausdrücklich sogar folgende Hoffnung geäußert: "Die Forschungsarbeit könnte auch dazu beitragen, Fehlinformationen zu dem Thema im Netz zu entkräften." Diese Hoffnung wäre grundsätzlich sehr berechtigt, da die Studie ganz eindeutig mit weit verbreiteten Desinformationen und Gerüchten aufräumt, welche schon länger unter Impfgegnern und Impfskeptikern für völlig unnötige Verunsicherung und Ängste sorgen (diesbezügliche Fake-News konnten nunmehr auch durch diese

Studie nochmals eindeutig widerlegt werden). Man könnte also durchaus beruhigt sein.

 

Da wurde die Rechnung allerdings ohne den österreichischen Impfangstmacher Clemens Arvay gemacht, welcher vielleicht auch aufgrund seines Glaubens, bei Studien stets zwischen den Zeilen (!) lesen zu müssen, wieder einmal versucht selbst diese völlig eindeutigen Studienergebnisse zu einem womöglich „gefährlichen Vertuschungs-Skandal“ zu verdrehen.

 

 

Das klingt zumindest in den Augen vieler seiner Fans nach einem weiteren Beleg für die vielen von Arvay befeuerten und erwarteten, ja womöglich schon fast erhofften “gefährlichen Nebenwirkungen” oder noch schlimmer, womöglich sogar nach einer Art Impfschaden oder überhaupt eine bisher nur von solchen Impfangstmachern entdeckte “Spätfolge”. Bereits in der Vergangenheit ist Arvay schon mehrfach durch die gezielte Verunsicherung speziell von maßnahmen- und impfskeptischen Menschen mit irreführenden Falschinformationen aufgefallen. Man erinnere sich beispielsweise nur an seine falschen Behauptungen, dass die Covid Impfungen infektionsverstärkende Antikörper erzeugen würden oder gar Krebs auslösen könnten. Und gerade solche Ängste und ähnliche (längst widerlegte) Gerüchte über angebliche Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit sind unter Impfskeptikern und radikalen Impfgegnern auch jetzt immer

noch ein ganz “besonders heißes Eisen“.

 

Bei seinen, zunehmend schon eher fast verzweifelt wirkenden Versuchen, die Covid-Impfstoffe und speziell deren Sicherheitsprofil vielleicht doch noch irgendwie auch weiterhin in ein unsicheres Licht zu rücken, schreckt Arvay bekanntermaßen schon lange nicht mehr davor zurück, bei Bedarf durchaus auch Verschwörungserzählungen (längst nicht mehr nur rund um Bill Gates) zu befeuern. Aktuell geht Arvay mittlerweile sogar so weit, als wäre es ganz selbstverständlich, von einer Verschwörung von Medien

und Politik durch „Pharmalobbyisten“ und Ideologen mittels einer „Infiltrierung“ in Form einer „Message-Control“ zu sprechen. Auch Arvay selbst befeuert dies immer wieder aktiv mit seinen Kommentaren und Ergänzungen, wie auch folgender Screenshot belegt:

 

 

Er geht in einem aktuellen Statement nun sogar noch weiter und erklärt darin selbst, wie und warum er beliebt, speziell auch wissenschaftliche Studien „zwischen den Zeilen“ lesen zu müssen, so als wären es Romane. Das mag für einige mittlerweile vielleicht fast schon paranoid wirken, ist aber in der Impfgegner-Szene durchaus leider schon länger und noch immer gängige Praxis. Arvay glaubt jetzt also offensichtlich ernsthaft sogar, dass wissenschaftliche Studien gezielt manipuliert werden und die Forschenden daher Informationen zwischen den Zeilen verstecken würden. Damit begründet er auch die „Notwendigkeit“ seiner (hoffentlich eher einzigartigen) Vorliebe, speziell sogar wissenschaftliche Studien zwischen den Zeilen lesen zu müssen. Was auch immer er dort zu entdecken glaubt oder erhofft, eine seriöse oder gar wissenschaftliche Vorgehensweise ist das jedenfalls nicht.

 

Das erklärt nun aber womöglich zumindest auch seine oftmals doch recht eigenwilligen Interpretationen und Verzerrungen von Publikationen aller Art und seine daraus abgeleiteten sehr einseitigen Wahrnehmungen. Und auch, warum Arvay immer wieder zu ganz anderen Vermutungen und Thesen kommt als der breite Konsens in der Wissenschaft. Es scheint ihm dabei zunehmend auch völlig egal zu sein um welchen Fachbereich es sich handelt – Arvay präsentiert sich selbst sehr gerne als ein „Opfer“ und inszeniert sich vorwiegend als eine Art erhabenes „Multigenie“. Dabei scheut er, in seiner auf den ersten Blick vielleicht wissenschaftlich anmutenden Selbstinszenierung, auch nicht davor zurück, sogar anerkannte Experten in deren jeweiligen Fachdisziplinen medienwirksam zu widersprechen. Eine ungeniert gelebte und permanente Selbstüberschätzung, die womöglich sogar Dunning und Kruger zumindest staunen

lassen könnte. Dabei vergisst Arvay jedenfalls nicht, bei jeder sich bietenden Gelegenheit zumindest immer auch gleich Werbung für seine Bücher zu machen.

 

Es ist auch ein psychologischer Effekt. Es ist eine bekannte Tatsache, dass Gerüchte und Behauptungen oder auch Falschinformationen, die einfache und oft negativ besetzte Emotionen (wie etwa Angst, Wut, Hilflosigkeit,...) wecken, ganz automatisch eher und vor allem viel länger im Gedächtnis bleiben, als „trockene“ wissenschaftliche Fakten. Auch dann, wenn deren Wahrheitsgehalt grundsätzlich schon vorab zumindest noch kritisch betrachtet wurde. Vor allem querdenkende Zeitgenossen unterliegen sehr häufig unreflektiert auch diesem Phänomen. Da ist es dann meist auch nicht mehr so wichtig, von wo oder von wem diese vermeintlichen „Informationen“ kommen. Auch das „System Arvay“ macht sich diesen Umstand längst in professionellem Umfang zu Nutze, um auch damit seine Impfangst zu verbreiten.

 

So einfach und effektiv funktioniert also im Prinzip das Streuen und Verfestigen von nachhaltiger Verunsicherung, von Sorgen und von Ängsten durch manipulative Impfangstmacher und Falschinformationsverbreiter. Mit wiederholten Desinformationen und Halbwahrheiten, dem Andeuten von Verschwörungen und generell mit dem Streuen von Gerüchten wird sukzessive das Vertrauen in die Wissenschaft zusätzlich geschwächt und sogar gezielt und nachhaltig unterwandert. Viele Menschen neigen dazu, ohnehin oft nur die Überschriften zu lesen oder eben auch bloß die zusammenfassenden Ausführungen von Arvay (also der Person, welcher die Anhänger ja bereits vertrauen) im Posting dazu. Kaum jemand macht sich die Mühe, den Artikel oder gar die zugrundeliegende Studie selbst, zu lesen. Was vielen daher in Erinnerung bleibt, ist somit meist nur die Verunsicherung durch ein „mulmiges Gefühl“ oder durch eine angebliche „mögliche Gefahr“, sowie in vielen Fällen eben auch die vermeintliche

„Bestätigung“ der bisherigen eigenen Wahrnehmung.

 

Dass, sowohl der Artikel als auch die Studie (auch in diesem Beispiel) eigentlich ganz eindeutig etwas völlig anderes aussagen als Arvay behauptet, geht dabei leider vielfach einfach unter oder wird erst gar nicht bemerkt. Und die von Arvay geduldeten Kommentare zu seinem Ursprungsbeitrag in den sozialen Medien, sowie seine gezielten Interaktionen unterstreichen und verfestigen diesen Eindruck zumindest bei seinen Fans in den meisten Fällen dann auch nochmal zusätzlich.

 

Überhaupt erzählen die meisten Kommentare seiner Fans auch gleich von vielen persönlichen diesbezüglichen "Belegen und vermeintlichen Beweisen" für Arvays wilde Mutmaßungen und sind ebenfalls sehr oft regelrecht voll von Verschwörungen und Desinformationen. Unter anderem soll es da z.B. auch über 45jährige Frauen gegeben haben, welche plötzlich und unerklärlich gar keine Periode mehr bekommen haben (natürlich unmittelbar nachdem sie geimpft wurden). Eine andere Frau berichtet sogar, dass ihre Periode nach 5 Jahren Menopause urplötzlich wieder einsetzte, nur weil sich andere Impfen haben lassen (sie selbst sei natürlich weiterhin ungeimpft aber sie hatte Kontakt mit geimpften Personen). Man findet hier die mitunter eigenartigsten Kommentare und die fantasievollsten Erzählungen über vermeintliche Impfschäden oder Spätfolgen, oftmals kombiniert mit Corona-Leugnung und mit unglaublichen Verschwörungsmythen.

 

 

Schließlich legt der Impfangstmacher gleich nochmal selbst nach und wirft noch, von ihm natürlich ebenfalls höchst alarmierend präsentiert, seine Zusammenfassung aus einer dänische “Studie” (Auswertung aus einer Umfrage in dänischer Sprache) in die Kommentare zu seinem Ursprungsbeitrag. Auch in dieser Umfrage konnten von den Befragten wahrgenommene Veränderungen festgestellt werden und es wird im

Originaltext ebenfalls darauf hingewiesen, dass diese lediglich vorübergehend waren, was Arvay aber natürlich völlig verschweigt. Den vielen, ohnehin bereits schwer verunsicherten Menschen werden seine Auslegungen und Interpretationen, sowie seine auf den ersten Blick vielleicht besorgniserregenden Darstellungen, somit auf jeden Fall gleich nochmal viel nachhaltiger verunsichernd in Erinnerung bleiben.

 

Viele seiner alarmierenden Horrorszenarien und Ausführungen in Verbindung zur aktuellen Covid-Pandemie oder speziell auch zu den Impfstoffen sind mittlerweile längst ausführlich widerlegt. Dennoch kursieren nach wie vor viele von Arvay gestreute Falschinformationen, Gerüchte und Halbwahrheiten in Form von Verunsicherung, Sorgen und Ängsten noch immer in den Köpfen von sehr vielen Menschen.

 

Mit einer unglaublichen Kreativität erfand und erfindet Arvay immer wieder neue und skurrile und eigentlich oft schon beinahe unglaubliche Horrorszenarien in Bezug auf die Covid-Schutzimpfungen und lässt sich dafür und für seine fortwährenden Selbst-Inszenierungen in der Szene jedenfalls gerne regelrecht feiern. Wer nicht Arvays Meinung ist oder es wagt ihn zu kritisieren, wird von ihm in seinen Kanälen häufig

einfach als „Denunziant“ abgestempelt oder als „von der „Pharmaindustrie gekauft“ präsentiert. Kritik verträgt sein Ego und vielleicht auch seine Persönlichkeit scheinbar so gut wie gar nicht. Und sehr oft werden viele seiner Kritiker von ihm daher fast schon routinemäßig ganz einfach und ungeniert blockiert. So lässt sich natürlich auch viel einfacher eine ungestörte Filterblase für Ihn und für seine Anhänger erschaffen. Eine

ganz eigene Welt, fernab der eigentlichen Realität.

 

 

Generell nur sehr vereinzelt finden sich unter den Kommentaren zu Arvays Postings zum Glück aber auch einmal kritische Stimmen, wie etwa auch in folgendem Beispiel ersichtlich ist:

„Generell hast du dich noch nie, seit ich bei dir anfänglich aus Interesse an Gegenpositionen mitlese, auf der Ebene wissenschaftlicher Beobachtung und analytischer Abwägung von unterschiedlichen Erkenntnissen bewegt, sondern immer nur vollkommen einseitige Argumente gegen jegliche Art von Coronamaßnahme

vorgebracht und dich als Opfer inszeniert. Das ist das Verhalten eines Aktivisten mit einer klaren Agenda, aber entgegen deiner Selbstdarstellung und -wahrnehmung alles andere als wissenschaftlich. In solchen Postings kommt, das klar zum Vorschein.“ (Zitat einer sehr treffenden Userreaktion auf einer der Facebook-Seiten von Arvay).

 

Arvay war und ist es nicht zu peinlich, bei jeder vermeintlichen Gelegenheit vor allen nur irgendwie erdenklichen „Impfschäden“ und „Langzeitfolgen“ der mittlerweile seit gut einem Jahr bereits mehrere milliardenfach verabreichten und strengstens überwachten Covid-Impfungen zu warnen und somit für anhaltende Verunsicherung und für unbegründete Ängste zu sorgen. Wissenschaftliche Belege für seine Vermutungen gibt es natürlich nach wie vor keine. Ganz im Gegenteil, viele seiner Behauptungen und

Aussagen sind zwischenzeitlich bereits ausführlichst widerlegt. Er selbst berichtigt seine gestreuten Falschinformationen hingegen jedoch leider nicht, auch dann nicht, wenn sie sich schon längst als völlig falsch und irreführend erwiesen haben. Er belässt seine Anhängerschaft lieber weiterhin im Irrglauben. Das grenzt eigentlich schon fast an „gezielte Täuschung“, genauso wie das Vorspielen einer vermeintlichen Expertise in einem völlig fachfremden Bereich, von dem man ganz offensichtlich nicht genug Ahnung

hat. Zumindest lässt es unter anderem auch einen gewissen Vorsatz aufgrund eigener Interessen vermuten. Auf diese Art und Weise dauerhaft schlecht informiert, lassen sich dann auch keine vernünftigen Entscheidungen treffen, was letztlich bei vielen Menschen allzu oft zumindest auch zu einer völlig unnötigen Gesundheitsgefährdung führt.

 

Clemens Arvay gilt mittlerweile als der „Profi unter den Impfverunsicherern“ und hat schon in der Vergangenheit bereits mehrfach versucht Studien oder sogar Leserbriefe völlig verzerrt und missbräuchlich für seine Zwecke zu verdrehen. Seiner Fantasie und “Kreativität” sind dabei anscheinend kaum mehr Grenzen gesetzt und es scheint ihm sogar zunehmend egal zu sein, mit wem er sich in seinem „Kampf gegen die Covid-Schutzimpfungen“ umgibt. Bleibt abzuwarten, ob und wann ihm das hoffentlich nun vielleicht doch irgendwann endlich auch selbst zu peinlich wird. Wobei es durchaus fraglich erscheint, ob jemand, der in den letzten zwei Jahren ungeniert derart viele Falschbehauptungen und unwissenschaftlichen Unsinn in Verbindung mit der Covid-Pandemie aufgestellt und verbreitet hat, überhaupt noch viel zu verlieren hat.

 

Seine Bücher verkaufen sich trotzdem und seine Fans „informieren“ sich nach wie vor emsig auch weiterhin in Arvays Videos (sofern diese nicht von YouTube bereits wegen zu vieler gesundheitsgefährdender Falschinformationen ohnehin wieder gelöscht wurden, dann platziert Arvay seine „YouTube-Veröffentlichungen“ eben ganz einfach bei anderen kooperierenden Impfangstmacher- und Verschwörungskollegen auf deren Plattformen).

 

Längst ist auch Clemens Arvay zu den reichweitenstärksten und einflussreichsten Scharfmachern unter den „Corona-Querulanten“ und „Impfangstmachern“ aufgestiegen und ruft Gleichdenkende in seinen Beiträgen (im Gleichklang mit FPÖ und MFG) mittlerweile sogar wiederholt auch zur Missachtung und zum Boykott der geplanten Impfpflicht für die Covid-Schutzimpfung auf. Eine Debatte über eine „Not-Maßnahme“, über die es ohne die vielen unnötigen, auch von Arvay selbst recht aktiv gestreuten Verunsicherungen, Ängste, Sorgen und Gerüchte, möglicherweise in Mitten einer Pandemie eventuell gar nicht erst notwendig gewesen wäre, zu diskutieren.

 

Arvay „verspricht“: „Ich werde alle Hebel in Bewegung setzen, JuristInnen und MedizinerInnen zu einem Netzwerk einladen, und niemand von Euch wird die angedrohten "hohen Verwaltungsstrafen" im Falle einer Entscheidung gegen die Impfung bezahlen müssen [...]. Ich garantiere unseren völlig in die Irre gerannten,

autoritären PolitikerInnen, dass sie mit der Entscheidung für eine Impfpflicht nicht nur bei mir, sondern auch bei vielen anderen ein Widerstandspotenzial geweckt haben, mit dem sie nie gerechnet hätten.“ Das „System Arvay“ bereitet sich also anscheinend schon vor.

 

Die Radikalisierung unter den Impfgegner schreitet jedenfalls weiter voran. Und das Geschäft mit der Impfangst und mit den damit einhergehenden Fake-News, sowie mit der subtilen Verunsicherung der Menschen geht vorerst munter weiter. Und viele, bis vor kurzem lediglich impfskeptische oder speziell hinsichtlich der Covid-Impfungen ganz einfach noch verunsicherte Menschen, sind dadurch mittlerweile aber leider dennoch nachhaltig besorgt oder gar verängstigt. Die Kommentare der Anhänger belegen diese

gesundheitsgefährdende „Überzeugung“ immer wieder recht eindrucksvoll. Viel zu oft entsteht auf diese Art und Weise eine ganz eigene Wahrnehmung der Realität, welche sich in der eigenen Filterblase noch zunehmend verfestigt, eine ganz eigene Welt, in der einfache Antworten für hochkomplexe Herausforderungen zum Alltag geworden sind. Und mit jeder weiteren Verunsicherung oder Falschinformation durch solche Impfangstmacher und meinungsbildende Scharfmacher verfestigt sich, zumindest in deren Anhängerschaft, unweigerlich leider auch der Glaube daran. Ein ungebremstes

und sehr gefährliches Spiel mit den Ängsten und Sorgen, welches neben Profit für die Urheber solcher gefährlichen Desinformationen, völlig unnötig und ganz konkret die Gesundheit der Fans und Anhänger, sowie leider mittlerweile auch noch das Leben und die Gesundheit zahlreicher anderer (eigentlich unbeteiligter) Menschen gefährdet.

 

Gerade in Pandemiezeiten ist das Geschäft mit Impfangst durch Falschinformationen und mit unwissenschaftlichem Unsinn natürlich eine besonders gefährliche Entwicklung. Und die Auswüchse und Folgen dieser sich ausbreitenden „Denkpest“ werden die Gesellschaft wohl auch noch in der Zeit danach und womöglich sogar auch noch bei eigentlich ganz anderen aber ähnlich komplexen Themen und Herausforderungen noch viele Jahre lang beschäftigen.

 

Quellen:

Der von Clemens Arvay für seinen Alarmismus aktuell missbrauchte Artikel findet sich hier:

https://www.fr.de/panorama/corona-impfung-menstruation-periode-studie-biontech-moderna-johnson-coronavirus-news-zr-91222591.html?fbclid=IwAR1Hwr6aYnbXK2JpKm1IRhzyFPE0fpHsDs58hyrwa3Fs-qDZwAzZBohWvRw

Direkt zur im Artikel erwähnten Originalstudie zu den Auswirkungen auf den Zyklus gelangt man hier:

https://journals.lww.com/greenjournal/Fulltext/9900/Association_Between_Menstrual_Cycle_Length_and.357.aspx

Die in diesem Zusammenhang ebenfalls erwähnte dänische Umfrage ist hier verlinkt:

https://www.fhi.no/studier/ungvoksen/okt-forekomst-av-menstruasjonsforstyrrelser-hos-unge-kvinner-etter-vaksinas/?fbclid=IwAR2WdsRzepQ_pjlmpz9DmyeW3r8zjzTceHiA2kWuWitHCCklK0atXkDmT50

Informationen zu Clemens Arvay finden sich unter anderem natürlich auch bereits längst auf Psiram (einer Website, welche sich seit Jahren mit Pseudowissenschaften und Verschwörungen, sowie mit deren Akteuren beschäftigt):

https://www.psiram.com/de/index.php/Clemens_G._Arvay?fbclid=IwAR0NEuSO_0BSzOE_y5_HXUZcmLaUfV4cz2uLeuA134n6Itse50ilp7_dD1U

Auch verschiedenste Faktenchecker haben sich bereits mehrfach ausführlich mit Arvay beschäftigt:

Weitere Artikel:

Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der DMZ ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 

Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.

Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.

Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst die Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0