· 

Augmented Reality (AR) Apps in der Praxis

DMZ –  WIRTSCHAFT ¦ Maya West ¦                                

 

Facebooks neuste Ankündigung in voller Fahrt auf das Metaverse zuzusteuern und den Mutterkonzern zu Meta umzubenennen, hat einen neuen Fokus auf die Augmented Reality Technologie gelegt, die dafür den Grundstein legt. Das sind eine Menge Worte, die nicht jedem etwas sagen. VR- und AR lässt viele Menschen zuerst an Videospiele denken. Dabei haben viele von uns schon Augmented Reality Apps auf dem Handy und machen von ihren nützlichen Fähigkeiten Gebrauch. Was ist Augmented Reality genau und wo finden wir es heute schon umgesetzt?

 

Was bedeutet Augmented Reality?

Augmented Reality ist der englische Begriff für erweiterte Realität. Die Technologie verknüpft die virtuelle Realität (VR) mit unserer Wirklichkeit. Sie arbeitet mit Kameratechnologie, Sensoren und Bildschirmen, die entweder durchsichtig sind, oder die mit der Kamera aufgenommene Wirklichkeit mit zusätzlich eingeblendeten Elementen abbilden.

 

Es gibt viele unterschiedliche Einsatzszenarien von AR. Ein Beispiel, das wir aus etlichen Sci-Fi-Filmen und Videospielen kennen, ist das sogenannte Head-up-Display (HUD). Bei ihm werden in unser normales Sichtfeld Zusatzinformationen eingeblendet. So kann die Technologie beispielsweise als Navigation fungieren, ohne, dass wir dafür auf ein zusätzliches Gerät blicken müssen.

 

Woher kommt Augmented Reality?

Wie gesagt, in der Theorie gibt es in den Universen von Filmen und Spielen schon lange AR-ähnliche Technologien. Vermutlich ist genau dieses Vorbild einer der antreibenden Motoren gewesen, die die Erforschung der möglichen Umsetzung angestoßen hat.

 

Der kanadische Ingenieur Paul Milgram hat bereits 1994 den Begriff Augmented Reality geprägt. In einer Forschungsarbeit mit Kollegen stellt er das Reality-Virtuality-Continuum vor. Es ist ein Spektrum, das von der realen Umgebung zu der virtuellen Umgebung reicht. Die Zwischenstufen Augmented Reality und Augmented Virtuality bilden für ihn den Mixed Reality Bereich. Diese gemischte Realität ist ein Überbegriff für Technologie, die beide Welten miteinander verbunden abbildet.

 

Seit dem 21. Jahrhundert hat die Entwicklung der VR- und AR-Technologie stark zugenommen. Handyentwickler und die Videospielbranche haben begonnen massentaugliche Technologie zu entwickeln, die die Mixed Reality zulassen. Bekannt wurden sie vor allem durch die VR-Brillen, wie der Oculus Rift, mit denen man sich in die Welt von Videospielen versetzen kann, oder smarten Brillen wie den Google Glasses.

 

Die neuste Ausfertigung der Augmented Reality Technologie betrifft das sogenannte Metaverse. Es wird als der nächste Schritt in der Digitalisierung gesehen. Es soll das Internet, also die virtuelle Welt, mit unserer realen Welt verknüpfen, indem wir dort einen Raum kreieren, der wie eine alternative Realität funktioniert. Wir loggen uns in das Internet ein, und können dort in einer VR-Welt Geschäfte besuchen und Dinge besitzen, wie wir es auch in unserer Realität können. Diese Handlungen und Besitztümer sollen auch einen Einfluss auf unser normales Leben haben.

 

Funktionen bei AR-Apps

Die Hauptfunktion von AR-Technologie ist es, unsere reale Wahrnehmung zu erweitern. Dafür arbeiten sie mit verschiedenen Techniken, um digitale Objekte in unserem Blickfeld realistischer darzustellen. Mit Motion Tracking, Bilderkennung und Lichtwahrnehmung werden Schatten, Farben und Größen von virtuellen Elementen angepasst. Mit dem Internet verbunden können Zusatzinformationen zu dem, was man sieht, eingeblendet werden.

 

Mögliche Einsatzbereiche von AR-Apps

Spätestens seit Pokémon Go es uns ermöglicht hat, digitale Monster in unserer Umwelt zu sehen, hat sich die Anwendung von AR für Apps etabliert. Sie gibt es in vielzähligen Ausfertigungen.

  • Arbeit & Lernen
    Die AR-Technologie hilft uns in Apps beispielsweise dabei, das theoretische Lernen mit bildlichen Elementen zu unterstützen. Apps, die uns dabei helfen sollen, Mathematik zu lernen, machen es möglich, sich Graphen und Formen dreidimensional anzuschauen, um das abstrakte Denken zu festigen. Erste AR-Systeme, die als Anfänge des Metaverse gelten, sind virtuelle Arbeitsräume, in denen wir uns mit Avataren unserer Kollegen in virtuellen Meetings unterhalten können.
  • Navigation
    Nach der Navigation mit Smartphones sollen uns irgendwann einmal smarte Brillen, Autoscheiben oder Motorradhelme die Wegbeschreibungen direkt in das Sichtfeld legen. Bis dahin können wir mit der Kamerafunktion unseres Handys bereits wertvolle Informationen über unsere Umgebung lernen.
  • Unterhaltung
    Pokémon Go ist das Paradebeispiel für die AR-Technik in Apps, die der Unterhaltung dienen. Der gleiche Entwickler, Niantic, hat auch ein AR-Spiel zum Thema Harry Potter erstellt. Bei ihm können wir mit der Kamerafunktion magische Gegenstände, Personen oder Wesen finden, die wir zurück in die Zauberwelt schicken müssen. Auch magische Duelle mit anderen Spielern sind möglich.
  • Gesundheitswesen
    Im Gesundheitswesen werden viele AR-Apps geplant, die Mediziner dabei unterstützen sollen zu lernen, indem sie beispielsweise bei Operationen oder Behandlungen anweisen und wertvolle Zusatzinformationen geben.
  • Einzelhandel
    Ikea arbeitet schon länger mit einer AR-App, IKEA Place, die es den Nutzern möglich macht, mit der Kamerafunktion ihrer Handys oder Tablets ausgewählte Möbelstücke direkt in der Wohnumgebung aufzustellen und so auszuprobieren, wie das Wunschprodukt zu Hause aussehen würde. Auch Saturn hat bereits 2017 mit AR-Technologie gearbeitet, indem sie Kunden mit einer AR-Brille durch den Laden haben laufen lassen, die dann von virtuellen Avataren beraten wurden.
  • Immobilienbranche
    AR-Apps können uns dabei helfen, Küchen oder Bäder zu planen. Wie bei der Ikea-App helfen sie uns, die beste Gestaltung und Einrichtung eines Raums zu verbildlichen. Menschen, die ein schlechtes visuelles Vorstellungsvermögen haben, können davon profitieren.
  • Tourismus und Kultur
    Der Google Übersetzer kann uns dabei helfen, fremde Sprachen zu übersetzen. Dafür müssen wir die Begriffe nicht manuell eingeben. Mit der AR-Funktion analysiert die App die Worte, die in unserem Sichtfeld liegen, und zeigt uns in Echtzeit eine Übersetzung an. Spezifische Navigationsapps zeigen uns in der Navigation wichtige Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten an.

Fazit

Die AR-Technologie wird zu Recht stetig weiterentwickelt. Sie macht es uns möglich, unseren Alltag durch wertvolle Informationen und Werkzeuge einfacher und unterhaltsamer zu gestalten. Apps wie IKEA Place sind bereits im Gebrauch und haben sich als nützlich etabliert. An anderen Umsetzungen, wie denen im Gesundheitswesen, wird noch gearbeitet, um sie entsprechend ihres Anwendungsgebiets zu perfektionieren. 

 

Wie wichtig diese Entwicklung ist, sieht man alleine an der Begeisterung von Mediengiganten wie Facebook-Gründer Marc Zuckerberg, der große Mengen an Geld in die Erforschung von VR- und AR-Technologien investiert. Mit der steigenden Leistungsfähigkeit unserer Handys werden wir diese Fortschritte immer mehr auch in unserem Privatleben in Form von Apps spüren können.


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0