22. Mai 2020

Covid-19 - Soldat einer Durchdiener-RS der Schweizer Armee mit Covid-19 infiziert

Waffenplatz Frauenfeld (Bild: vtg.admin.ch)
Waffenplatz Frauenfeld (Bild: vtg.admin.ch)

DMZ – POLITIK / GESELLSCHAFT ¦ Redaktion ¦

 

Gemäss ersten Angaben eines Insiders, muss sich ein Zug einer Durchdiener-RS, oder einzelne Personen der Schweizer Armee in Quarantäne begeben. Aktuell haben wir von offizieller Seite auf unsere Anfrage noch keine weiteren Informationen erhalten. 

 

In einem Durchdiener-RS-Zug, stationiert in Frauenfeld, ist mindestens ein Soldat mit COVID-19 infiziert. Statt in den Pfingsturlaub geht es jetzt in die Quarantäne. Je nach Entwicklung der Situation, müssen jetzt dutzende Familien in Selbstquarantäne begeben. 

 

Keine Tests

Laut weiteren Angaben des Insiders, wurden nicht sofort Tests angeordnet. Ebenfalls seien noch keine Instruktionen und Informationen an die Familien gegangen. Momentan warten die Eltern auf weitere Informationen und sind verständlicherweise angespannt.

 

Ob die alle Personen, die Kontakt mit dem Infizierten hatten, ebenfalls in Quarantäne gehen müssen und wie lange ist offen. Vielleicht nur über Nacht wie im Fall des ersten Corona-Infizierten der Armee Anfang März in Wangen an der Aare BE.

Weil man zur Zeit auf dem Kdo Waffenplatz Frauenfeld in der Kaserne Auenfeld mit dem Herunterfahren des VOB Frauenfeld und der WEME des Spit Bat 75 beschäftigt sei, werden E-Mails und Anfragen generell erst ab Di 02.06.2020 wieder verarbeitet, erfährt man via Mail von Stabsadj E. Thoma.

 

Prophylaktische Massnahmen

Nebst der Ausgangssperre haben die Verbreitung des Coronavirus und die beschlossenen Massnahmen des Bundesrats, um diese einzudämmen, viele Konsequenzen für die Armee. Mehrere Veranstaltungen fallen ins Wasser – so zum Beispiel ein grosser Frauenförderungsanlass von Verteidigungsministerin Viola Amherd (57). Eine Tagung der Höheren Stabsoffiziere kann nur per Videokonferenz stattfinden. Die Rekruten dürfen ausserdem keinen Besuch ihrer Liebsten empfangen. RS-Besuchstage wurden gestrichen. Wo sich der Soldat angesteckt hat, ist deshalb aktuell unklar.

Das Militär berichtete schon im März, dass man fürchtet, dass sich die Soldaten anstecken könnten – was zur Folge haben könnte, dass sogar eine ganze Kompanie oder gar mehrere in Quarantäne müssten.

 

Durchdiener-RS

Junge Schweizerinnen und Schweizer haben die Möglichkeit, ihre Dienstpflicht an einem Stück zu absolvieren. Der Vorteil: Sie können nach zehn Monaten ihre persönliche und berufliche Zukunft frei planen. Die Möglichkeit des Durchdienens ist gesetzlich auf 15 Prozent eines Rekrutenjahrgangs beschränkt. Nicht alle Truppengattungen bieten die Möglichkeit des Durchdienens an.

Voraussetzung ist ein Lehrabschluss, eine Matura oder Sie sind Student. Berufskenntnisse aus Baufach, Reparaturgewerbe, Sanität, Informatik, Bürofach oder Gastgewerbe sind besonders gefragt. Die Anmeldung erfolgt an der Rekrutierung. Die Wahl des Durchdiener-Modells ist freiwillig. Zu Beginn der Rekrutenschule unterzeichnet man dafür eine entsprechende Verpflichtungserklärung.

 

 

 

Quellen: vtg.admin.ch ¦ Waffenplatz Frauenfeld 

Gastkommentar - CoViD-19-Pandemie. Und jetzt?

DMZ – WISSENSCHAFT / FORSCHUNG ¦
 

„Das Schlimmste haben wir hinter uns“ haben wir in den letzten Wochen immer wieder gehört. Lockerungen sind die Folgen.

Covid-19 - Artikel von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt

DMZ - WISSENSCHAFT / FORSCHUNG ¦

 

Artikel von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt gingen um die Welt, über 8 Millionen mal weltweit gelesen, millionenfach in sozialen Medien geteilt.

Erneut Angriffe auf DMZ Mittelländische Zeitung

DMZ - In eigener Sache

 

Angriffe auf unsere Website haben dafür gesorgt, dass die Seite zeitweise nur schlecht erreichbar ist. Wir danken für Ihre Geduld!