31. Mai 2020

Fakten auf der einen Seite und "Dummheiten" bei der SVP

Christoph Blocher sieht in Allem eine Verschwörung (Bildquelle: Daily Telegraph)
Christoph Blocher sieht in Allem eine Verschwörung (Bildquelle: Daily Telegraph)

DMZ – POLITIK / GESELLSCHAFT ¦

 

Seit Jahrzehnten wird die Schweiz von rechts regiert - alles Elend und die Misserfolge gehen auf diese Parteien zurück. Die rechts-nationale SVP und die rechts-liberale FDP können gemeinsam jeden Bundesratsbeschluss der Schweiz im Alleingang entscheiden. Nichts ist in der Schweiz im Grünen, was besonders während der aktuellen Krise erneut ungeschminkt ans Licht tritt. Aber genau Vertreter dieser Parteien massen sich immer noch an Unfug zu verbreiten und andere für ihr Versagen verantwortlich zu machen, allen voran der erfolglose Kurzzeit Bundesrat Blocher. Nun wird auch während der Corona-Krise heftig getreten von den von Misserfolg verwöhnten Politikerinnen und Politikern.

 

Aber zuerst ein kleiner Rückblick auf die "Errungenschaften" der "vollmundigen Hetzerinnen und Hetzer, Menschenfeinde und Möchtegernevolksversteherinnen und -versteher."

 

Blocher & Co bestechen seit Jahrzehnten durch ihre Misserfolge

Frank A. Meyer beschreibt es in seiner Kolumne bei Blick so: "Aus Sicht des kurzzeitigen Regierungsmitglieds und ewigen SVP-Präsidenten haben die heutigen Amtsinhaber alles verpatzt, weil sie «den Kopf verloren und überhastete Massnahmen beschlossen, die nicht dringlich waren, aber absehbar grosse Schäden ver­ursachen werden». Darum ist in den Augen des Veterans «der Schaden nun grösser, als ihn das Virus angerichtet hätte». Den derzeit politisch Ver­antwortlichen wirft er nichts Geringeres vor als «Unfug». Überdies hätten sie eine «Verwaltungsdiktatur» errichtet." Und weiter führt er aus: "In der Tat, Christoph Blocher hat sich in seiner kurzen Amtszeit auffällig ­zurückgehalten mit Wirken und Walten – man könnte auch ­sagen, mit den Mühen der Regierungsebene, wäre diese ­Bemerkung nicht despektierlich, zudem unpräzis. Hat er doch während vier Bundesratsjahren nie auf die Kärrnerarbeit als Präzeptor seiner Partei und populistischer Polemiker verzichtet – anstrengende Verrichtungen fürwahr.

Bemüht hat er sich also auf jeden Fall, hör- und sichtbar fürs ganze Land. Und noch bevor er Fatales vollbringen konnte, wurde er ­abgewählt – gerade recht­zeitig, um des Lobes für ­seine Bundesratspräsenz auf immer gewiss zu sein, wobei Letztere auf ­seiner Lebensstrecke doch etwas verloren wirkt.

 

Die SVP fällt in ihrer Öffentlichkeitsarbeit vor allem durch provokative, in einem plakativ-vereinfachenden Boulevard-Stil gestaltete Wahl- und Abstimmungskampagnen auf

So bestätigt auch sein Fall die Volksweisheit: Nur wer nichts macht, macht nichts falsch!" Und dabei schaffen es diese Parteien regelmässig mit dummen Forderungen und Initiativen die Bürgerinnen und Bürger zu ärgern (Conviva-Plus):

  • Schweizer sollen mit 5 Fr. fürs Essen (über)leben - mit 5-Franken-Tages-Menüvorschlag der SVP!
  • Schweizer sollen vom Staat genau so wenig Geld erhalten wie Asylbewerber (nicht «mehr Geld für Schweizer und weniger für Asylsuchende», sondern Schweizer auf dieselbe Stufe niedriger stellen wie Asylbewerber)
  • Weniger Geld für behinderte & betagte Schweizer - die SVP attackiert die Hilflosesten im Land
  • SVP kürzt Kinderrenten in der AHV/IV um -25% - und stellt besonders Eltern mit Behinderungen vor existenzbedrohende finanzielle Probleme
  • Krippenfinanzierung stoppen - Die SVP prahlt öffentlich stolz, dass sie Familien & Alleinerziehende attackiert
  • Prämienverbilligung schweizweit kürzen - damit zielt die SVP direkt auf Familien, alte Menschen und Schlechtverdienende
  • «Keine IV-Rente für U30 psychisch Kranke mehr!» - dafür Sozialhilfe auf Asylbewerber-Niveau
  • Steuersenkung für Konzerne - auf dem Buckel der AHV/IV-Bezüger mit milliardenschweren Einnahmenverlusten für Kantone und Gemeinden
  • SVP lehnt Gleichstellung ab, weil «wir die Unterschiede zwischen Mann und Frau mögen» - gegen die unfaire «Besserstellung der Frauen»
  • Privatsphäre abschaffen - GPS, Versicherungsdetektive ... Keine Privatsphäre, ausser für Steuerflüchtlinge
  • Renten-Massaker - Schweizer Rentner sollen nicht nur weniger Geld erhalten, sondern auch länger arbeiten
  • Bildungswesen kaputtsparen - um neue Nachwuchs-Wähler zu gewinnen
  • Mieterschutz aushöhlen - «Der beste Mieterschutz wäre die Abschaffung des Mietrechts»
  • Arbeitnehmerschutz aufweichen - Löhne drücken, Arbeitszeit erhöhen, Pausen und Nachtzuschlag streichen

Quelle: Conviva-Plus

 

Kriminelle SVP-Vertreter

Auch die Verurteilungen von sehr vielen SVP Exponenten scheinen die Wählerinnen und Wähler dieser "Sekte" nicht negativ zu stimmen. Conviva-Plus führt eine aktuelle Liste über all die Verbrechen: Anbei eine „Verbrecher“kartei mit ehemaligen und amtierenden SVP-Nationalräten, SVP-Regierungsräten, SVP-Kantonsräten, SVP-Parteipräsidenten und SVP-Parteisekretären. Ihre Vergehen: Betrug, Brandstiftung, Diebstahl, Erpressung, häusliche Gewalt, IV-Rentenbetrug, Menschenhandel, Rassendiskriminierung, Schwarzarbeit von Asylbewerbern, Sexuelle Belästigung, Sozialhilfe-Missbrauch, Steuerbetrug, Tierquälerei, Trunkenheit am Steuer, vollendeter Mordversuch, Wahlfälschung, Zuhälterei...

 

Auch unsere Zeitung wurde bereits von SVP-Exponenten bedroht, verleumdet und angegriffen! Und immer dann, wenn wir unumstössliche neue oder noch unbekannte Fakten liefern wird es besonders kritisch. So wird es auch nach Erscheinen dieses Artikels wieder Drohungen in unserem Postfach geben. Amen.

 

Dass diese Parteien (FDP / SVP) für Schweizerinnen und Schweizer nicht wählbar sind wurde bereits von sehr vielen Experten betont und wird einmal mehr bewiesen mit den Aktionen in den letzten Wochen. Verschwörungstheoretiker sind im Lager der SVP am weibeln. So gibt es die absurdensten Theorien und Fake-News, sie von SVPjanerinnen und -janern verbreitet werden, das es einem Angst und Bang wird. Und zwar um deren Gesundheitszustand und deren armen Familien, die unschuldig hineingezogen werden in den Sog der Unbeliebtheit.

Exponenten der SVP verleugnen gar die Corona-Krise, oder sehen eine Verschwörung dahinter, kritisieren Bundesrat und Parlament (wo sie die Mehrheit haben) für deren "Fehler". Christoph Blocher spricht von einer "Diktatur der Verwaltung", wieder andere sprechen davon, dass das Virus eine Erfindung sei...

 

Genug über Märchenerzähler - wenden wir uns den Fakten zu...

 

Johns Hopkins Universität: Weltweit über 6 Millionen Infizierte

Mehr als sechs Millionen Menschen weltweit haben sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Das ging am Samstagabend aus Daten der John-Hopkins-Universität in Baltimore hervor. Weltweit gestorben sind demnach bisher knapp 370'000 Menschen in Verbindung mit der Lungenkrankheit Covid-19.

Die meisten Infizierten (knapp 1,8 Millionen) und Todesfälle (über 100'000) in der Corona-Pandemie verzeichneten zuletzt die USA. Brasilien hat in absoluten Zahlen die zweitmeisten Infizierten (498'440), Russland kommt auf Platz drei (396'575). Die zweithöchste Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus meldete zuletzt Grossbritannien (38'458), an dritter Stelle steht Italien (33'340).

Die Webseite der Forscher der Johns-Hopkins-Universität wird regelmässig mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand bestätigter Infektionen als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen wurden die Zahlen der Universität zuletzt allerdings auch wieder nach unten korrigiert.

 

Fallzahlen nehmen in vielen Ländern immer noch zuSüdafrika: Über 30'000 Infizierte

In Südafrika ist die Zahl der Infizierten über die Marke von 30'000 gestiegen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilt, haben sich 30'967 Menschen in dem Land mit dem Coronavirus angesteckt. Das sei ein Anstieg um 1727. Die Zahl der Toten erhöhte sich um 32 auf 643.

Israel: Schulen bleiben trotz Fallzahl-Anstieg vorerst offen

Trotz eines Corona-Ausbruchs an einem Oberstufenzentrum in Jerusalem lässt Israel die Schulen im Land vorerst offen. Das teilt das Gesundheitsministerium mit. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte in einer TV-Ansprache, dass man sich die Infektionszahlen in den kommenden Tagen anschauen werde. Bei einem weiteren Anstieg sei ein Politikwechsel notwendig, der zu einer Wiedereinführung von Beschränkungen führen könnte.

Die Zahl der positiven Tests stieg am Freitag im Vergleich zu den Tagen zuvor. Im Land hatte es zuletzt einige Lockerungen gegeben. Mitte Mai hatte Israel mit der Öffnung der Schulen begonnen.

 

40 Prozent der Covid-19-Patienten waren unter 60

Die Annahme, Corona sei nur für besonders alte Menschen und solche mit einer Vorerkrankung gefährlich, ist auch hierzulande weit verbreitet. Die Realität sieht anders aus. Überraschend viele Covid19-Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden mussten, waren weder alt, noch krank.

 

Trump verschiebt G7-Gipfel

Das für Ende Juni geplante Treffen der sieben mächtigsten westlichen Industrie- und Schwellenländer in den USA will der US-Präsident auf möglicherweise September verschieben. Das kündigte Donald Trump vor Journalisten während des Rückfluges von Cape Canaveral nach Washington an. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hatte bereits zuvor erklärt, wegen der Coronavirus-Pandemie nicht persönlich nach Washington reisen zu wollen. Trump hatte das Treffen der Staats- und Regierungschefs ursprünglich als Zeichen für die Aufhebung der weltweiten Einschränkungen durch die Pandemie und für die Wiederbelebung der Wirtschaft geplant. Den G7 gehören neben den USA Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien, Japan und Kanada an.

 

Trump bezeichnete das G7-Format allerdings als veraltet. Er wolle auch Australien, Russland, Indien und Südkorea zu dem Treffen einladen. Eine Sprecherin des Präsidenten sagte, Trump wolle bei dem Gipfel über China sprechen. Derzeit nehmen die Spannungen zwischen den USA und China wegen der Streitigkeiten über die Handelsbeziehungen und über die Ursachen des Coronavirus-Ausbruchs zu.

 

 

Quellen:

  • https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6
  • conviva-plus.ch
  • srf.ch
  • svp.ch

Gastkommentar - CoViD-19-Pandemie. Und jetzt?

DMZ – WISSENSCHAFT / FORSCHUNG ¦
 

„Das Schlimmste haben wir hinter uns“ haben wir in den letzten Wochen immer wieder gehört. Lockerungen sind die Folgen.

Covid-19 - Artikel von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt

DMZ - WISSENSCHAFT / FORSCHUNG ¦

 

Artikel von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt gingen um die Welt, über 8 Millionen mal weltweit gelesen, millionenfach in sozialen Medien geteilt.

Erneut Angriffe auf DMZ Mittelländische Zeitung

DMZ - In eigener Sache

 

Angriffe auf unsere Website haben dafür gesorgt, dass die Seite zeitweise nur schlecht erreichbar ist. Wir danken für Ihre Geduld!