22. Mai 2020

Polizeihund legt über zwei Kilometer zurück, um vermisstes Mädchen zu finden

DMZ – POSITIVE NEWS ¦ Patricia Jungo ¦

 

Am Samstag wurde ein geistig behindertes Mädchen der Zürcher Polizei als vermisst gemeldet. Die 14-Jährige hatte ihr Zuhause gegen 14.30 Uhr verlassen und war auch nach mehreren Stunden nicht nach Hause zurückgekehrt.

 

Nach erfolgloser Suche setzte die Polizei den Deutschen Schäferhund Voli von der Wolfsgrube für die Suche ein. Der Hund der Zürcher Polizei spürte das vermisste Mädchen nach 45 Minuten Suche über zwei Kilometer hinweg an einem Waldrand in Birmensdorf auf.

Der fünfeinhalbjährige Rüde hatte an einem Kleidungsstück der Vermissten gerochen und war dann der Spur durch Wald und über Wiesen gefolgt, bis er schlussendlich am Waldrand am Stierliberg auf das Mädchen stiess. Der 14-Jährigen ging es gut. Was für ein wundervoller Helfer!

 

 

 

Quelle: bluewin news

Gastkommentar - CoViD-19-Pandemie. Und jetzt?

DMZ – WISSENSCHAFT / FORSCHUNG ¦
 

„Das Schlimmste haben wir hinter uns“ haben wir in den letzten Wochen immer wieder gehört. Lockerungen sind die Folgen.

Covid-19 - Artikel von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt

DMZ - WISSENSCHAFT / FORSCHUNG ¦

 

Artikel von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt gingen um die Welt, über 8 Millionen mal weltweit gelesen, millionenfach in sozialen Medien geteilt.

Erneut Angriffe auf DMZ Mittelländische Zeitung

DMZ - In eigener Sache

 

Angriffe auf unsere Website haben dafür gesorgt, dass die Seite zeitweise nur schlecht erreichbar ist. Wir danken für Ihre Geduld!