· 

ESC - 4.Platz: Luca Hänni lässt Verschwörungstheoretiker verstummen

Bild: SRF
Bild: SRF

DMZ - Kultur¦

#mittellaendische

 

Die Niederlande gewinnen den ESC, das interessiert in der Schweiz weniger. Viel mehr ist man hoch erfreut über den sensationellen 4.Platz von Luca Hänni und seinem Team. Er straft somit die vermeintlichen ESC-Expertenschaft und Verschwörungstheoretiker Lügen. Die Schuld am Versagen der Schweizer Beiträge wurde nämlich von sehr vielen Menschen in den letzten Jahren oft abgeschoben auf ein "Nationenproblem". Keine Freunde in Europa und deshalb keine Chance, so die Erklärung. Dass die Schweiz den qualitativen Wandel des ESC verschlafen und nicht oder erst spät wahrgenommen hat, blieb meist unerwähnt. Mehr als alles andere hat jeweils bei vielen Schweizer Beiträgen das Gesamtpaket nicht gestimmt. Schwache Beiträge, schwache Auftritte, schwache Songs, usw. - dies reicht nicht zum Weiterkommen. Die Wende zum Erfolg ist darauf zurückzuführen, dass anderes gedacht wurde bei der Auswahl und der Vorbereitung auf den ESC. Das Team um und mit Luca Hänni haben gestern bestätigt und bewiesen, dass diese Schuldzuweisungen nur vorgeschoben waren. Auch ein Schweizer Song kann sich durchsetzen, wenn alles stimmt. Nicht zuletzt auch deshalb "zieht" das Argument der Länderbevorzugung längst nicht mehr, da bereits vor zehn Jahren der Eurovision Song Contest mit der Einsetzung einer Fachjury Massnahmen ergriffen hat, die die von der Schweiz beklagten, sogenannten Blockwertungen eingeschränkt haben.

Luca Hänni erzielt mit dem sensationellen 4.Platz das beste Resultat der Schweiz seit 26 Jahren. Den ESC in Tel Aviv gewinnt der Niederländer Duncan Laurence. Herzliche Gratulation!