· 

Nein zu « Kuhreihen » als Kantonshymne 

DMZ – KULTUR ¦

Patricia Jungo ¦

#mittelländische ¦

 

Die SVP wollte den legendären Kuhreihen „Ranz des vaches“ zur Hymne des Kantons Freiburg machen. Nun sprach das Kantonsparlament ein „Nein“ dazu aus. Am Dienstag wurde der Vorstoss aus den Reihen der SVP im Kantonsparlament zurückgezogen. Dem Parlament war vom Staatsrat ein Ablehnen des Vorstosses empfohlen worden mit der Begründung, der Kanton Freiburg habe mit dem Stück «Les bords de la libre Sarine» (Die Ufer der freien Saane) bereits ein Musikstück, welches seit langer Zeit als Hymne des Kantons angesehen werde. Des Weiteren betonte der Staatsrat, der Kuhreihen sei ein Teil des Schweizer Liedgutes und es würde den Rest der Schweiz auch vor den Kopf stossen, dieses Lied einfach als Kantonshymne zu deklarieren. Viele Schweizerinnen und Schweizer würden sich mit dem Kuhreihen der Sennen, den Werten und der Melodie identifizieren. In der Tat berührt der „Ranz des vaches“ in der richtigen Situation noch sehr viele Menschen in unserem Land und die meisten stimmen einfach ein, wenn in einem Festzelt oder auch der Rekrutenschule die Silben «Lioba -lio-o-ba» ertönen. Auch am Winzerfest in Vevey wird der Kuhreihen einer der Höhepunkte sein. Meist bleibt es jedoch beim Mitsingen vom Refrain, da das Lied, mit dem die Kühe von den Sennen zum Melken angelockt wurden, im Greyerzer Patois geschrieben ist. Man findet den „Ranz des vaches“ auf der Liste mit den lebendigen Traditionen der Schweiz. Die beiden Vorstösser der SVP begründeten ihr Anliegen mit der Tatsache, dass Freiburg als einziger Westschweizer Kanton keine offizielle Hymne habe. Es existiere von den Kuhreihen auch eine Version im Dialekt des deutschsprachigen Sensegebietes.

 

 

Quelle: Bluewin News