· 

Fake-Werbung mit DJ Bobo, Dieter Bohlen und anderen - ohne deren Wissen. Sogar mit dem verstorbenen Kurt Felix!

DMZ - KULTUR ¦

#mittellaendische ¦

 

Bereits mehrfach haben wir berichtet. Und immer noch sind die Verursacher dieser Fake-News ungehindert am Werk. Mit deisen Fake-News wird auf eine Bitcoin-Werbung aufmerksam gemacht, die bereits manigfaltig mit anderen Promis geschaltet wurde, ohne dass diese etwas davon wussten oder bemerkten. Neustes Opfer ist DJ Bobo. Natürlich haben wir bei Erscheinen der offensichtlichen Fake-Anzeige direkt reagiert und ihn darauf aufmerksam gemacht. Auch DJ Bobo wusste nichts davon. Das Management bedankte sich ebenfalls und teilte mit, dass diese Vorgänge nun geprüft würden. 

 

Hier den Link zur "Anzeige": 

https://gutenachrichteno.com/lugen-vorwurfe-gegen-dj-bobo-das-zeigt-leider-seinen-wahren-charakter/?id=5kubjttclrcl6nvp8n6e&adset=CH+MW+30-65+Desktop&adid=bobo&fbclid=IwAR0ai7620qUnLzBmB-DfRF2DVmiay_agSUzf6XfRcRdjzS5QN-UvP7e3OQs

 

Es macht auch den Anschein, dass der "Blick" diese Anzeigen schaltet. Der Text macht inhaltlich keinen wirklichen Sinn, sondern ist darauf ausgelegt, dass nun alle bei dieser "Aktion" mitmachen. Auch die Kommentare darunter scheinen nicht wirklich von verschiedenen Menschen gemacht worden zu sein.

 

Die reisserische Überschrift macht neugierig:

"Schweizer Musiklegende entgeht knapp seiner Insolvenz und macht jetzt ein Vermögen"

 

Auch der darauffolgende Text ist nicht minder speziell...

"Lange hat man nichts mehr von ihm gehört, jetzt meldet sich der Sänger und Komponist DJ BoBo alias René Baumann mit einer spannenden Geschichte zurück.

Vor einigen Monaten stand DJ BoBo kurz vor dem Bankrott und sah kaum eine Chance auf Besserung. Gestern Abend stellte er im SRF bei Schawinski ein System vor, dank dessen er seine Schulden los wurde und nun ein Vermögen macht. Die Plattform nennt sich Immediate Edge (externer Link). Es handelt sich dabei um eine Transaktionsplattform, die es dem Durchschnittsbürger erlaubt, von der Beliebtheit an Kryptowährungen und dem Bitcoin-Boom zu profitieren. Dazu sind weder Erfahrungen im Technologiebereich noch grössere Investitionen nötig.

Der Sänger erklärte: "Ich würde niemals jemandem erzählen, wie es passiert ist, aber ich weiß, dass es viele Menschen gibt die in ihren Schulden ertrinken, wie es auch mir passiert ist. Davor gingen all meine künstlerischen Erfolge und mein Vermögen, dass ich mir durch Konzerte und Plattenverkäufe verdient hatte, aufgrund meiner Sucht nach Glücksspiel, schlechten Investitionen und Party-Lifestyle verloren. Zum Glück bin ich jetzt finanziell stabil, noch mehr als während meiner aktiven Karriere. Und ich muss mir keine Sorgen mehr um morgen machen.

So funktioniert das System: Nachdem der Anwender die erste Einzahlung (in der Regel in Höhe von 250 EUR bzw. Schweizer Franken oder mehr) geleistet hat, beginnt die Handelsplattform sofort vollautomatisch zu handeln. Unter Verwendung einer Kombination aus künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen schlägt die Plattform den Benutzern den besten Zeitpunkt für den billigen Kauf und Verkauf von Bitcoin vor, wodurch die Profite maximiert werden können.

Nach DJ BoBos Erfolg hat Roger Schawinski eine Live-Einzahlung in Höhe von 250 CHF geleistet, um die Möglichkeit der Plattform noch während der Ausstrahlung der Sendung im SRF zu demonstrieren."

So geht es munter weiter.

 

Zum aktuellen Zeitpunkt haben wir noch keine Rückmeldungen von der Polizei auf unsere Anfrage. Wir bleiben weiter am Ball... 

Es wird sich sicher bald zeigen, ob es sich tatsächlich um Fake-News handelt, oder um Realität. Sollte diese Geschichte tatsächlich als Falle ausgelegt worden sein, wird sich der Urheber bestimmt vor Gericht verantworten müssen.

 

Hier ein weiteres Inserat!

 

Erstaunlich, dass es betroffenen Leuten und der Polizei nicht gelungen ist, diesem falschen Treiben Einhalt zu gebieten.