· 

In Krisenzeiten haben Verschwörungstheoretiker Hochkonjunktur - Wie man Verschwörungstheorien zum Coronavirus enttarnt

DMZ – BILDUNG ¦

 

In den Sozialen Medien gehen seit spätestens vergangener Woche zahlreiche Falschmeldungen oder bewusst gestreute Verschwörungstheorien umher. Doch es gibt Tipps, wie man solche falschen Behauptungen entlarven kann. 

In Zeiten der Ausbreitung des Coronavirus verbreiten sich Fake News und Verschwörungstheorien rasend schnell.

 

Jetzt mal ganz unter uns, fragen Sie sich auch, welche Mächte hinter dem Coronavirus stecken? Ist man einmal mit einer Verschwörungstheorie infiziert, wird man nur schwer wieder gesund. Der Philosoph Jan Skudlarek empfiehlt: Verschwörungstheoretiker ab in Quarantäne. 

 

Man kann seit Wochen beobachten wie sich seit Beginn der Berichterstattung über diese Krise eine Zunahme von Verschwörungstheorien verbreiten oder Dinge, die behauptet werden und sich nicht verifizieren lassen. Die verschiedenen Theorien, die in den letzten Wochen vor allem auf den sozialen Medien kursierten, entlarven die Verschwörungstheoretiker als fahrlässige Brandstifter. Ihre Kakaphonie an Theorien zeigt, dass sie sich alles aus den Fingern saugen und keine Belege für ihre Behauptungen vorweisen können. Wenn das neue Virus tatsächlich eine Verschwörung wäre, könnte diese entlarvt werden.

 

Diese Verschwörungstheorien drehen sich im Wesentlichen um drei unterschiedliche Themenkreise. Der erste Themenkreis behandelt die Frage, wo dieses Virus herkommt. Da gibt es beispielsweise Verschwörungstheorien, die in die Richtung des Antisemitismus gehen. Dort wird behauptet, dass jüdische Kreise dafür verantwortlich sind, die ein Interesse daran hätten, die Weltwirtschaft lahmzulegen. Der andere Strang versucht, ostasiatische bzw. asiatische Länder verantwortlich zu machen. Da ist dann beispielsweise von einem angeblichen Waffenlabor in China die Rede. Der dritte wesentliche Strang hat eine eher rassistische Konnotation. Dort wird behauptet, es gehe darum, die Menschheit auszurotten. 

 

Medien

Der andere Strang hat viel mit dem Agieren der öffentlich-rechtlichen Medien zu tun. Verschwörungstheoretiker verbreiten die Behauptung, dass in der Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien gezielte Lügen verbreitet würden, um die Bevölkerung von anderen Dingen abzulenken. Das ist die sogenannte Agententheorie. Die Argumentation ist, es gebe eine Überthematisierung der Berichterstattung zum Coronavirus, um von eigentlichen politischen Plänen abzulenken.

 

Der dritte Faktor dreht sich um die sogenannte alternativmedizinische Berichterstattung. Dort wird behauptet, es gebe ganz einfache Heilmittel gegen das Coronavirus – die aber von der Lobby der Pharmaindustrie unter dem Teppich gehalten würden. Da ist die Rede davon, dass es helfe, Salzwasser zu gurgeln oder heisse Bäder zu nehmen. All diese Verschwörungstheorien variieren aber sehr stark.

 

Verschwörungstheorien sind fast so ansteckend wie das Coronavirus

Der Fluch ist, dass Verschwörungstheorien fast so ansteckend sind wie das Coronavirus selbst. Es gibt also erstaunliche Parallelen zwischen den beiden unheimlichen Phänomenen.

Und was hat das Thema in einem Sektenblog zu suchen? Verschwörungstheoretiker bilden heute eine weltweite Community, die sektenhafte Züge aufweist. Sie vertritt mehrheitlich rechtsradikale Ideen, die die Qualität einer Ideologie und teilweise einer Ersatzreligion haben.

Die Gefahr, die von Verschwörungstheoretikern ausgeht, hat sogar Mark Zuckerberg erkannt. Er hat seine Mitarbeiter angewiesen, Verschwörungstheorien zum Coronavirus auf Facebook zu löschen.

 

Fake-Fabriken - Der Profit mit den Falschmeldungen

Die Wahrheit hat es schwer in der Politik. Im Vorfeld der EU-Wahlen wird viel über Fake News debattiert. Wie entstehen Falschmeldungen und wer profitiert davon? Was kann man tun gegen die Lügen im Netz?

 

 

Wer verbreitet solche Verschwörungstheorien? Lässt sich das politisch eingrenzen?

Man kann das aktuell sehr schwer eingrenzen. Natürlich gibt es politische Akteure, die die genannten drei Aspekte verknüpft sehen wollen mit ihrer programmatischen Agenda. Feststellung ist aber, dass die meisten dieser Verschwörungstheorien verbreitet werden, um Angst, Unsicherheit und eine Erosion des Vertrauens in das Handeln staatlicher Akteure zu schüren. Das steht im Vordergrund – vor allem wenn behauptet wird, dass wir nicht ganze Wahrheit erfahren.

 

 

 

 

Quellen: MDR ¦ SRF / ZDF / hpd ¦ watson.ch


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0