· 

Wer SVP unterstützt muss zwingend die Konsequenzen tragen

DMZ – POLITIK / SOZIALES ¦ Walter Fürst ¦

KOMMENTAR

 

Dass die Schweizerische Volkspartei weder schweizerisch ist, noch dem Volk erbeben oder gar eine Partei ist, ist hinlänglich bekannt. Was zunehmend wichtiger wird, bei all den Verbrechen am Menschen und den Absurditäten, die diese Gruppierung unter stets falscher Fahne verbricht, ist, dass die Wählerinnen und Wähler künftig für sämtliche Schäden die dadurch verursacht werden einstehen müssen. Ganz im Sinne eines Verursacherprinzips. Es kann nicht weiter angehen, das man in der aufgeklärten Zeit und dem Wissen, was alles verbrochen wird, man sich mit der Unterstützung mitschuldig macht, dann aber die Konsequenzen die anderen tragen lassen will. Denn ausser Schaden verursacht, hat diese rechte Gruppierung für die Schweiz oder den Menschen noch nichts geschafft.

 

Aktuell „kämpfen“ die kopflosen und meist frustrierten und sehr aggressiven Jüngerinnen und Jünger an vielen Fronten und verursachen erneut Leid und Probleme.

  1. Überbrückungsrente
    SVP ergreift Referendum und ältere Menschen an
    In der Sommersession will das Parlament dieses neue Sozialwerk aufgleisen und einführen. Die Schweizerische Sozialabbauer Partei SVP jedoch will die Überbrückungsrente für ältere Arbeitslose massiv bekämpfen und das Referendum ergreifen, kündigt SVP-Fraktionschef Thomas Aeschi an.
  2. Ehe für alle
    Die SVP lehnt die Vorlage in der nun abgelaufenen Vernehmlassung ab. Sie wolle keine Vielehen, keine absolute Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Partnerschaft mit der Ehe und keine Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare oder so genannten Einelternfamilien. Der rechtliche Rahmen für eine homosexuelle Beziehung, das heisst das Anrecht auf eine verlässliche, dauerhafte und intime Partnerschaft, sei mit der Möglichkeit der eingetragenen Partnerschaft bereits gegeben.
  3. Vaterschaftsurlaub
    «Wir dürfen nicht unnötig Geld für neue Sozialwerke verbrauchen – das gilt für den Vaterschaftsurlaub ebenso wie für die Überbrückungsrente.» Albert Rösti, SVP-Parteichef
  4. Militär
    30 Milliarden für unnötige Luxus-Kampfjets ausgeben ist für die SVP sinnvoll.Natürlich unterstützt die SVP Fraktion geschlossen die sinnlose Anschaffung von Spielzeugen.Fremdes (unser) Geld ausgeben ist für solchen Unsinn für die SVP gewollt. Aber nicht weiter verwunderlich bei der Befangenheit und als Teil der Rüstungsindustrie. Korruption für andere.
  5. 10 Mio Nothilfe für Armutsbetroffene abgelehnt. 

«Anti-SVP-Mechanismus» gibt der Partei zu denken

Die SVP beklagen laufend ihre schlechten Resultate – und ist ratlos. «Der Anti-SVP-Mechanismus funktioniert reflexartig», sagt der Waldkircher Kantonsrat Paul Scheiwiller, Vize-Präsident der St.Galler SVP und Vorstandsmitglied SVP Schweiz. «Vielleicht bleibt nur noch eine Namensänderung – dieselbe Politik anders verkaufen. Denn sobald eine Person mit dem Label SVP auftritt, wird abgeblockt.» Kaum verwunderlich, wenn man es sachlich betrachtet...

 

Auf mehr Untaten muss man aktuell nicht eingehen. Was gesagt oder gezeigt werden muss, um Beweise zu liefern, hat die SVP getan. Die SVP ist und bleibt unwählbar.


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Kommentare: 3
  • #3

    Simon (Freitag, 05 Juni 2020 10:53)

    Obwohl ich überhaupt kein Unterstützer der SVP bin (ganz im Gegenteil), ist dier Kommentar schlichtweg nicht korrekt und realitätsfremd. Die SVP hat mit 29% (2019) den grössen Wähleranteil und vertritt damit ganz offensichtlich sehr viele Schweizer und Ihrer Werte.

  • #2

    Franziska Hulliger (Freitag, 05 Juni 2020 08:23)

    Und so eine Partei nennt sich Bürgerlich? Unter Bürgerliche Partei verstehe ich, dass sie hinter den Bevölkerung stehen und nicht die Bevölkerung Diskriminiert, Bescheisst , Betrügt, Abzockt, in die Armut treibt usw.

  • #1

    Marco (Donnerstag, 04 Juni 2020 17:45)

    Ja, dann müssten Sie aber fairerweise mit der SP das Gleiche machen ...
    und würden damit sinnvollerweise die Mitte stärken.

    100.- für jeden Bürger. Dann schieben wir einem Herr Blocher oder wem auch immer auch noch 100.- Staatsgeld rein?

    Staatsfeinliche Beispiele gibt es bei beiden Extrem-Schlagwort-Parteien...