· 

Covid19 - Schweiz - Das BAG meldet 2205 Neuinfektionen und 47 Verstorbene

DMZ – GESUNDHEIT / WISSEN ¦ MM ¦ Walter Fürst ¦ 

 

Das Bundesamt für Gesundheit hat heute Mittag 2205 neue Fälle gemeldet, die in den letzten Tagen positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

 

Damit liegt der 7-Tage-Schnitt bei 2042. Das sind 23 Prozent weniger als in der Vorwoche. Der Trend ist derzeit rückläufig.

Die Positivrate im 7-Tage-Schnitt liegt aktuell bei 11.2 Prozent. Das heisst, von 100 Tests waren im Schnitt rund 11 Tests positiv. Im Vergleich zur Vorwoche ist die Positivrate damit um 2 Prozentpunkte gesunken. Das Testvolumen im 7-Tage-Schnitt liegt bei 21'101 Tests pro Tag und ist damit im Vergleich zur Vorwoche um 11 Prozent gesunken.

 

Das BAG meldet 47 neue Verstorbene. Der 7-Tage-Schnitt liegt bei 42 Verstorbenen. Das sind 20 Prozent weniger als in der Vorwoche.

Das BAG meldet aktuell 1795 Personen, die wegen Covid-19 in einem Spital behandelt werden. Das sind 20 Prozent weniger als in der Vorwoche.

Die zertifizierten Intensivbetten in den Schweizer Spitälern sind aktuell zu 88.0 Prozent ausgelastet, inklusive Ad-Hoc-Betten beläuft sich die Auslastung auf 78.0 Prozent.

 

BAG meldet neue Corona-Fälle erst am Nachmittag

Auf Twitter meldet das Bundesamt für Gesundheit (BAG), dass die Corona-Zahlen ab jetzt jeweils am Nachmittag veröffentlicht werden, statt bis anhin vor dem Mittag. Grund dafür seien «neu angebotenen Indikatoren und deren Synchronisation».

 

 

Die wichtigsten Zahlen für die Schweiz

Stand seit Beginn der Pandemie

Fälle
507'123
Hospitalisierte
21'137
Verstorbene
8'281
Täglich gemeldete Neuinfektionen
Neu gemeldet
2'205
7-Tage-Schnitt
2'042,1
Δ Vorwoche
-23%
Täglich gemeldete Verstorbene
Neu gemeldet
47
7-Tage-Schnitt
42,0
Δ Vorwoche
-20%
Lage in den Spitälern
Covid-19-Hospitalisierungen
1'795 (-20%)
Auslastung zertifizierte IPS-Betten
 88%
Auslastung inkl. Ad-hoc
 78%

Quellen: Neuinfektionen, Verstorbene, Hospitalisierte: BAG, Stand: 21.01. IPS-Auslastung: icumonitoring.ch, Stand: 20.01.

 

Hinweis: Das BAG publiziert an Wochenenden und Feiertagen keine neuen Zahlen.

 

Spitex-Personal fordert raschen Zugang zu Impfungen

Spitex-Mitarbeitende, die täglich engen Kontakt mit Risikogruppen sowie mit Covid-positiven Menschen haben, sollen rasch und unentgeltlich getestet und in erster Priorität geimpft werden. Diese Forderung hat der Dachverband Spitex Schweiz heute erhoben.

«Das Kriterium für einen prioritären Zugang zur Covid-Impfung muss der tägliche nahe Kontakt zu Covid-Kranken und besonders gefährdeten Personen sein», schreibt Spitex Schweiz in einer Mitteilung. Mit breit angelegten Tests und Impfungen des Spitex-Personals könne dazu beigetragen werden, dass die Spital-externe Gesundheitsversorgung zu Hause weiterhin sichergestellt sei.

 

Bundesrat schlägt verkürzte Quarantäne bei negativen Tests vor

Nach dem Kontakt zu einem Coronavirus-Infizierten gilt eine Quarantänepflicht von zehn Tagen. Der Bundesrat will sie nun auf sieben Tage verkürzen, wenn der Test auf das Virus negativ ausfällt. Das gleiche soll für die Einreise-Quarantäne gelten.

Die Vorschläge für die Änderung der entsprechenden beiden Verordnungen sind bei den Kantonen in der Konsultation.

Bei der Quarantäne nach dem Kontakt mit einer infizierten Person stellt der Bundesrat drei Varianten zur Diskussion:

In einer ersten soll diese Kontaktquarantäne aufgehoben werden, wenn am siebenten Tag ein Test auf das Virus negativ ausfällt.

Variante zwei sieht vor, die Betroffenen aus der Quarantäne zu entlassen, wenn der Test am ersten Tag der Massnahme und am siebenten Tag negativ ist.

Die dritte Variante verlangt von den unter Quarantäne Stehenden zur Aufhebung der Massnahme einen negativen Test am fünften Tag nach dem letzten Kontakt zum Infizierten.

 

Kanton Zürich: Masken ab der 4. Klasse und Unterricht mit reduzierter Schülerzahl an den Mittelschulen

Im Kanton Zürich werden die Schutzmassnahmen in den Schulen verstärkt. Die Massnahmen sollen dazu beitragen, dass die Ausbreitung der neuen Varianten des Coronavirus eingedämmt werden kann.

Ab Montag bis Ende Februar gilt neu für Schülerinnen und Schüler ab der 4. Klasse der Primarstufe auf dem Schulareal, in den Schulgebäuden und im Unterricht eine Maskenpflicht. In Mehrjahrgangsklassen mit Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klasse gilt die Maskenpflicht bereits für Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse. Auf den Schwimmunterricht ist ab der 4. Klasse der Primarstufe zu verzichten.

 

An den Mittelschulen soll die Zahl der Schülerinnen und Schüler reduziert werden. Die kantonalen Mittelschulen, einschliesslich der kantonalen Maturitätsschule für Erwachsene, sowie die kantonal anerkannten nichtstaatlichen Mittelschulen müssen bis spätestens am 1. Februar 2021 die Anzahl der täglich vor Ort anwesenden Schülerinnen und Schüler um rund die Hälfte reduzieren. Diese Massnahme gilt bis Ende Februar.

 

 

 

Nach Massentest in St. Moritz: rund 1 Prozent der St. Moritzer positiv

Umfangreiche Tests im Nobelferienort St. Moritz haben ergeben, dass sich etwa ein Prozent der Bevölkerung mit dem Coronavirus angesteckt hat. Bei den Angestellten zweier Fünf-Sterne-Hotels beträgt die Ansteckungsquote vier Prozent.

Fast 3200 Tests auf das Coronavirus wurden von Montag bis Mittwoch in St. Moritz durchgeführt. Die Corona-Herde seien erfolgreich isoliert worden, meldeten die Bündner Behörden am Mittwoch.

Gemäss den Ergebnissen der Tests steckte sich ein Prozent der Bevölkerung von St. Moritz mit dem Coronavirus an. Bei den Mitarbeitenden und Gästen zweier Fünf-Sterne-Hotels beträgt die Infektionsrate vier Prozent. Insgesamt wurden 53 Virusinfektionen festgestellt, 31 davon betreffen die mutierte Form.

Das mutierte Virus sei insbesondere bei Hotelangestellten festgestellt und nicht auf Hotelgäste übertragen worden, meldeten die Behörden. Dies zeige, dass die Schutzkonzepte der Hotels funktionierten und das Testen von Mitarbeitenden eine sinnvolle und wirksame Massnahme sei.

Grund für die Flächentests im Engadin, die zweiten nach jenen im Dezember, waren Coronafälle in den beiden Fünf-Sterne-Häuser «Badrutt's Palace» und «Kempinski». Das Gesundheitsamt ordnete bei beiden Hotels eine Quarantäne an, nachdem die südafrikanische Variante des mutierten Coronavirus entdeckt worden war.

 

 

Quellen:

  • https://www.sgi-ssmi.ch/files/Dateiverwaltung/COVID_19/Stellungnahmen%20SGI/IMSGCVCM_Stellungnahme_COVID-19_201117_DE_10.pdf
  • https://www.sgi-ssmi.ch/de/news-detail/items/593.html
  • https://www.samw.ch/dam/jcr:d4c0cb0d-7dc7-4337-b5c0-493fd2ac0d5d/directives_v3_assm_triage_soins_intensifs_penurie_ressources_20201104.pdf
  • BAG - Neumeldungen beinhalten Nachmeldungen der Vortage. Die Zahlen werden an Werktagen aktualisiert, kurz nach Mittag.
  • Quelle: BAG
  • SRF - https://www.srf.ch/news/schweiz/coronavirus-so-entwickeln-sich-die-corona-zahlen-in-der-schweiz

 

 


Meistgelesener Artikel

Jeden Montag wird jeweils aktuell der meistgelesene Artikel unserer Leserinnen und Leser der letzten Woche bekanntgegeben.


Unterstützung

Damit wir unabhängig bleiben, Partei für Vergessene ergreifen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen können, brauchen wir Sie.


Mein Mittelland

Menschen zeigen ihr ganz persönliches Mittelland. Wer gerne sein Mittelland zeigen möchte, kann dies hier tun
->
Mein Mittelland



Ausflugstipps

In unregelmässigen Abständen präsentieren die Macherinnen und Macher der Mittelländischen ihre ganz persönlichen Auflugsstipps. 


Rezepte

Wir präsentieren wichtige Tipps und tolle Rezepte. Lassen Sie sich von unseren leckeren Rezepten zum Nachkochen inspirieren.


Persönlich - Interviews

"Persönlich - die anderen Fragen" so heisst unsere Rubrik mit den spannendsten Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern.


Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0